Mittwoch, 23. August 2017

Griechenland soll Streiks praktisch abschaffen



"... Die Gesetzesvorlage des Arbeitsministeriums in Griechenland, die  
bald dem Parlament vorgelegt werden wird und sich auf all die  
anhängigen arbeits- und versicherungsrechtlichen Bestimmungen bezieht,  
die sich aus den vorab zu erfüllenden Voraussetzungen des Memorandums  
ableiten, wird ein Gesetz enthalten, das die Streiks praktisch unter  
Abschaffung stellt. (...) Wie die griechische Zeitung „Dimokratia“  
berichtet, wird es in dem Gesetzentwurf eine Bestimmung geben, die bei  
den primärstufigen Verbänden die Anhebung der Beschlussfähigkeit auf  
51% vorsehen wird, damit eine Abstimmung über die Realisierung eines  
Streiks durchgeführt werden kann. Der selben Quelle zufolge wird die  
Beschlussfassung bezüglich eines Streiks damit schwerer gemacht, da  
sie auch mit der Änderung der Ankündigungsfrist kombiniert werden  
wird, weil der derzeit geltende Zeitraum von 24 Stunden auf dem  
privaten Sektor und von 4 Tagen auf dem allgemeinen öffentlichen  
Sektor als sehr kurz betrachtet wird. (...) Es sei in Erinnerung  
gerufen, dass die Gläubiger Griechenlands verlangen, dass der  
Arbeitgeber das Recht haben soll, die Verkündung eines Streiks nicht  
hinzunehmen und das Personal – sofern es zu dem Streik schreitet –  
substituieren zu können, so wie dies auch in vielen anderen Ländern  
der EU gilt." Beitrag aus EleftherosTypos.gr vom 19. August 2017 in  
der Übersetzung vom und beim Griechenland-Blog vom 22. August 2017
http://www.griechenland-blog.gr/2017/08/griechenland-soll-streiks-praktisch-abschaffen/2140485/

Keine Kommentare:

Kommentar posten