Dienstag, 4. März 2014

Pausenversamlung für Leiharbeiter bei Daimler in Stuttgart

Stuttgart (Korrespondenz), 03.03.14: Am 27. Februar fand bei Daimler in Untertürkheim um 18.15 Uhr eine Pausenversammlung gegen die Entlassung von Leiharbeitern statt. 30 bis 40 Kollegen folgten dem Aufruf der Betriebsratsgruppe "Offensive Metaller", der gemeinsam mit betroffenen Kollegen vorbereitet wurde. In dem Aufruf heißt es: "Jetzt reicht es uns. Das was Daimler monatelang in allen Medien verbreiten ließ, entpuppt sich jetzt als nichts anderes als eine große Mogelpackung. Einstellchancen für Leiharbeiter - Pustekuchen. Für die Masse der Betroffenen eine vergebliche Hoffnung. Nur ganz wenige werden eingestellt und selbst dabei wird noch gemauschelt. Die Personalpolitik von Daimler mit Billiglöhnen, Fremdvergabe, Verleihung und Produktionssteigerung wird unvermindert weiter getrieben. ... Ende Februar soll es wieder zig Kollegen treffen. Sie sollen 'abgemeldet' werden, was nichts anderes bedeutet als auf die Straße zu fliegen ... wie schon Ende 2012 in Sindelfingen 1070 und in Untertürkheim 370 Kollegen. Das lassen wir nicht mehr zu! Wir gehören zusammen! Wir sind eine Belegschaft! Wir kämpfen gemeinsam! Schluss mit moderner Sklaverei! Für Festeinstellungen statt Leiharbeit und Werkverträge!" Am offenen Mikrofon begrüßte der Betriebsrat Volker Kraft die anwesenden Kollegen und betonte die Bedeutung der Solidarität und den Weg des gemeinsamen Kampfes für unsere Interessen. Auch andere Redner begrüßten diese neue Form des Protestes. Es geht darum, nicht nur zu meckern, sondern selber aktiv zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten