Freitag, 28. März 2014

[Chiapas98] Veranstaltungen in Düsseldorf: Finissage mit Lesung/Performance

Hallo! Am Samstag endet unsere Fo­to­aus­stel­lung „Za­pa­tis­tas“ mit der deutsch/spanischen Lesung/Performance "No morirá la flor de la palabra / Die Blume des Wortes wird nicht sterben" in der Samir Kan­dil und Ma­ri­bel Saldaña Márquez die poetischen politischen Erklärungen und Texte der Zapatistas interpretieren. Weitere Infos findet ihr in der Ankündigung unten. Wer durch unsere Veranstaltungsreihe Lust bekommen hat, selbst einmal in zapatistische Gemeinden zu gehen und dort seine Solidarität praktisch werden zu lassen, für den/die gibt es die Möglichkeit für eine Zeit als Menschenrechtsbeobachter_in in zapatistischen und anderen widerständigen Gemeinden in Chiapas tätig zu sein. An 2 Wochenenden im Mai und Juni bietet Carea wieder ihre tollen Vorbereitungsseminare an, die auf diese Arbeit vorbereiten. Weiter unten findet ihr dazu weitere Infos. Das Linken Zentrum, von dem auch wir ein Teil sind, hat seine Solidarität mit der Gruppe "Dissidenti Ultra" - ebenfalls Teil des Linken Zentrums - erklärt, nachdem am Samstags rechte Hooligans vor dem Linken Zentrum auftauchten und Mitglieder dieser Gruppe angreifen wollten. Lest unsere gemeinsame Erklärung zu den Vorfällen auf unserer Website: Gemeint sind wir alle! Solidarische Grüße, ¡Alerta! *** No morirá la flor de la palabra / Die Blume des Wortes wird nicht sterben (Lesung/Performance) Le­sung/Per­for­mance po­li­ti­scher Er­klä­run­gen der Za­pa­tis­tas in Deutsch und Spa­nisch Sams­tag, 29. März 2014, Fo­to­aus­stel­lung „Za­pa­tis­tas“ ge­öff­net ab 19 Uhr, ab 20 Uhr Le­sung/Per­for­mance da­men­und­her­ren, Ober­bil­ker Allee 35, Düs­sel­dorf Auf der Bühne: Samir Kan­dil und Ma­ri­bel Saldaña Márquez Regie und Text-​Ad­ap­ti­on: Ma­ri­bel Saldaña Márquez Nicht nur mit ihrem Auf­stand 1994, ihrem Mut und ihrer neuen Art, Po­li­tik zu ma­chen, über­ra­schen und be­geis­tern die Za­pa­tis­tas viele Men­schen welt­weit, auch die Spra­che ihrer Bot­schaf­ten und Er­klä­run­gen war etwas völ­lig neu­ar­ti­ges und fas­zi­nie­ren­des. Aus die­sen Tex­ten spre­chen re­bel­li­sche Un­beug­sam­keit ge­nau­so wie das Wis­sen und die Würde einer 500-​jäh­ri­gen Ge­schich­te von Un­ter­drü­ckung und in­di­ge­nem Wi­der­stand. Ihre Spra­che ist eben­so klar wie ly­risch, eben­so ent­schlos­sen wie su­chend, eben­so wi­der­stän­dig wie hu­mor­voll – mit ihr zei­gen die Za­pa­tis­tas, dass Po­li­tik „von links und unten“ auch Poe­sie sein kann und dass eine „an­de­re Welt“ auch eine an­de­re Art des Spre­chens er­for­dert. Zum Ab­schluss un­se­rer Aus­stel­lung „Za­pa­tis­tas“ in­ter­pre­tie­ren wir mit die­ser Le­sung/Per­for­mance ei­ni­ge ihrer Texte in Deutsch und Spa­nisch. Eine Ver­an­stal­tung von ¡Aler­ta! – La­tein­ame­ri­ka Grup­pe Düs­sel­dorf, da­men­und­her­ren e. V. und des Re­fe­rats für In­ter­kul­tu­rel­les des AStA der FH Düs­sel­dorf. *** Vorbereitungsseminar zur Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko von CAREA e.V. CAREA e.V. führt zweimal jährlich Vorbereitungsseminare für den Einsatz als Menschenrechtsbeobachter/in in Chiapas/Mexiko durch. Das nächste Seminar findet vom 22.05. bis 25.05. und vom 19.06. bis 22.06. 2014 in der Nähe von Kassel statt. Im November/Dezember wird es ein weiteres Seminar geben - auch zur Vorbereitung auf die internationale Begleitarbeit in Guatemala. In Vorträgen, Arbeitsgruppen und Rollenspielen werden grundlegende Kenntnisse und spezifische Themen vermittelt wie Geschichte und Politik Mexikos, Menschenrechte, aktuelle Situation in Chiapas, Aufgaben von Beobachter/innen, Verhalten in Konfliktsituationen. Weitere Voraussetzungen für den Einsatz sind neben der Teilnahme an dem zweiteiligen Vorbereitungsseminar u.a. gute Spanischkenntnisse, Teamfähigkeit, physische und psychische Belastbarkeit, ein Mindestalter von 21 Jahren sowie die Eigenfinanzierung des Aufenthaltes. Am Seminar können auch Leute teilnehmen, die sich noch nicht sicher sind, ob sie als Beobachter/in nach Chiapas gehen wollen. Die Seminarkosten betragen 140 € zzgl. Fahrtkosten zum Seminarort und 10 € für den Chiapas-Reader (bestellbar im CAREA-Büro). Weitere Informationen gibt es auf unserer Internetseite (www.carea-menschenrechte.de) oder direkt in unserem Büro (Telefon: 030/42 80 5666; Mail: info@carea-menschenrechte.de) *** Unsere weiteren Termine: 3.4. - ¡Viva Zapata! (Spielfilm) - Dieser Klassiker zeigt das Leben des ​Re­vo­lu­tio­närs Emi­lia­no Za­pa­ta, der mit sei­ner Armee aus Klein­bau­ern einer der Hel­den der Me­xi­ka­ni­schen Re­vo­lu­ti­on (1910-​20) war und dessen Kampf für "Land und Freiheit" bis heute fortlebt - etwa bei den Za­pa­tis­tas in Chiapas/Mexiko - mit Marlon Brando als Zapata. (Linkes Zentrum, Corneliusstr. 108, Düsseldorf - ab 19.30 Uhr Kneipe und Vokü, ab 20.15 Uhr Einführung und Film) - weitere Infos. 24.4. – Neo­ko­lo­nia­lis­mus und Bio­pi­ra­te­rie – die GIZ (Vor­trag) – Mit Bei­spie­len aus Ch­ia­pas und La­tein­ame­ri­ka wird der neo­ko­lo­nia­le Cha­rak­ter der von der Ge­sell­schaft für In­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit (GIZ) ent­wor­fe­nen und um­ge­setz­ten deut­schen Ent­wick­lungs­po­li­tik auf­ge­zeigt. (Linkes Zentrum, Corneliusstr. 108, Düsseldorf - ab 19.30 Uhr Kneipe und Vokü, ab 20 Uhr Vortrag und Diskussion) - weitere Infos. -- Wenn du keine weiteren Mails mehr von uns erhalten willst, sage doch einfach kurz per Mail Bescheid! ¡Alerta! - Lateinamerika Gruppe Düsseldorf alerta@linkes-zentrum.de www.alertaduesseldorf.blogsport.de www.facebook.com/alertaduesseldorf _______________________________________________ Chiapas98 Mailingliste JPBerlin - Mailbox und Politischer Provider Chiapas98@listi.jpberlin.de https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/chiapas98

Keine Kommentare:

Kommentar posten