Freitag, 28. März 2014

Chef des ukrainischen Geheimdienstes SBU, Alexander Yakimenko: Sniper gehörten zu Parubiy, US-Botschaft gab die Befehle

13. März 2014 Quelle: Nocheinparteibuch Der von den Putschisten in der Ukraine am 24.02.2014 für abgesetzt erklärte Chef des ukrainischen Geheimdienstes SBU, Generalmajor Alexander Yakimenko, hat sich seit dem 19.02.2014 erstmals wieder öffentlich geäußert und dem russischen TV-Kanal „Rossija 1″ ein Interview gegeben. Das Interview bestätigt vieles, was bereits bekannt ist, enthält aber auch einige Überraschungen. Nachfolgend haben wir einige Teile der von „Rossija 1″ bereitgestellten Mitschrift, die von „Rossija 1″ zusammen gefassten Teile des Interviews sowie die Anmerkungen von „Rossija 1″ dazu ins Deutsche übersetzt. Wie ist es Ihnen gelungen zu entkommen? Ich bin doch ein Mann des Geheimdienstes. Woher kamen die Sniper*? Die Schüsse kamen aus der Philharmonie. Dieses Gebäude kontrollierte der Kommandant des Maidan, Paruby. Von diesem Gebäude aus operierten Sniper und Menschen mit automatischen Waffen, insgesamt 20. Sie unterstützten den gewaltsamen Angriff auf die Polizisten, die bereits demoralisiert waren und, in der Tat, als es klopfte, flohen sie in Panik. Sie wurden von bewaffneten Männern verfolgt, die unterschiedlich bewaffnet waren. An diesem Punkt begann das Feuer durch die Leute, die die Polizisten angriffen, und sie begannen Verluste zu haben. Und das Alles geschah aus dem Gebäude der Philharmonie. Nach die erste Welle der Schüsse zu Ende war, bemerkten viele den Austritt aus diesem Gebäude, 20 Personen, gut gekleidet, speziell gekleidet, es gab Reisetaschen, für den Transport von Schützengewehren, es gab Kalashnikovs mit Zielfernrohren. Dies wurde auch gesehen. Und am Interessantesten ist, dass dies nicht nur unsere operativen Mitarbeiter sahen, sondern auch Vertreter des Maidan – Vertreter von „Swoboda,” „Rechter Sektor,” „Batkivshchyna” und UDAR. Die Sniper teilten sich dann Yakimenko zufolge in zwei Gruppen zu je zehn Leuten. Die eine der Gruppen verlor der SBU aus dem Blick. Die andere ging ins Hotel Ukraine. Das Morden ging weiter. Aber wer hat geschossen? Als die Schießerei weniger wurde, aber die Schüsse sich fortsetzten, kam zu mir eine Nachricht von „Recher Sektor” und „Swoboda” mit der Bitte, die Gruppe „Alpha” zu verwenden, um diese Gebäude zu säubern, von Scharfschützen zu säubern. Man hat sich an Sie gewandt? Ja. Der „rechte Sektor” und „Svoboda.” Das heißt, den Worten des Generals zufolge hatten weder Yarosh noch Tyahnibok mt den Snipern zu tun. Oder mit den Anrufen beim SBU versuchten sie, sich ein Alibi zu verschaffen. Auf jeden Fall kamen die Mörder aus der Grube des Maidan-Kommandanten Parubiy – der jetzt der Sekretär des ukrainischen Sicherheitsrates im Kabinett Turchinova-Yatsenuk ist. Parubiy hat für den Kampf gegen die Scharfschützen nicht nach „Alpha” gerufen. Ich war bereit, das zu tun, aber um ins Innere des Maidan zu gelangen, brauchte ich die Zustimmung von Parubiy. Oder mich würden die „Selbstschutzkräfte” in den Rücken treffen. Parubiy hat eine solche Zustimmung nicht gegeben. Auf den Maidan konnte kein Element einer Bewaffnung ohne eine Genehmigung von Parubiy gebracht werden, keine Pistole, kein Gewehr, insbesondere mit Zielfernohr. Wir hatten Informationen, dass an diesen Dingen Vertreter der ehemaligen Special Forces des GUR-Aufklärungsdienstes des Verteidigungsministeriums teilnahmen, die entlassen worden waren. Es gab Informationen, dass es Leute aus dem ehemaligen Jugoslawien waren, es gab Informationen über Söldner aus anderen Ländern. Es geht hier also um Söldner? Ja, auf jeden Fall. Die neuen Behörden werden nicht nach Söldnern suchen. Warum sollten sie ihr eigenes Grab schaufeln? Yakymenkos Worte sind ein weiterer Fakt zu Gunsten der Version des estnischen Außenministers Paet: von der Opposition wurden Scharfschützen engagiert. Jetzt wissen wir, wer für den Tod von Dutzenden von Menschen verantwortlich ist. „Parubiy trat jedoch beiseite. Dies geschah in der vergangenen Woche. Poroshenko, Gvozd, Malamuzh, Gritsenko, die in der gleichen Gruppe teilgenommen haben, zogen ihn zu sich. Das sind die Kräfte, die Alles ausgeführt haben, was ihnen von ihren Führern aufgetragen wurde – die Vereinigten Staaten von Amerika. Sie haben, im Wesentlichen, jeden Tag in der Botschaft verbracht. Es gab keinen Tag, wo sie nicht in der Botschaft waren.” Yakymenkos Offenbarung lässt die übliche Konfiguration des Maidan in einem anderen Licht erscheinen, verwandelt den europäischen Traum des Protests in einen der USA. Gvozd und Malamuzh sind Leute des Geheimdienstes, die unter Juschtschenko beim SBU arbeiteten. Gritsenko ist ein ehemaliger Verteidigungsminister. Als solcher blies er zum russischen Krieg. Parubiy ist ebenso ein Söldner, bloß auf hohem Niveau. Ein weiterer Vertreter amerikanischer Interessen ist Nalyvaychenko, der neu ernannte Leiter des SBU. Unter ihm waren CIA-Agenten die Herren im ukrainischen Geheimdienst, und sie werden es wohl wieder. Ist es wahr, das Nalivaychenko der CIA ein Zimmer gegeben hat? Ja, das ist wahr. Tatsächlich wurden der CIA die persönlichen Angelegenheiten des Personals bereitgestellt, damit die CIA das untersuchen kann. Die CIA untersuchte diese Dinge. Doch bis zum Ende sind diese Dinge nicht gekommen. Das störte den bewaffneten Staatsstreich. Der Maidan ernennt diese Leute nicht. Sie werden von den Vereinigten Staaten ernannt. Nehmen die Ernennungen von Parubiy, Gvozd und Nalivaychenko. Das sind alles Leute, die den Willen anderer durchführen, und das ist nicht einmal Europa. Diese Leute sind direkt mit den US-Geheimdiensten verbunden. Zu seiner Zeit hat Joe Biden, Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Nalivaychenko seinen Mann in Kiew genannt. Der General, der in den Staaten ein Netz ukrainischer Agenten führt, empfand das als eine Ehre. Das wesentliche Ziel von ihnen war die Verzögerung des Verhandlungsprozesses, es dem amtshabenden Präsidenten nicht zu ermöglichen, sich mit Russland zu einigen, so dass Russland das sozio-ökonomische System in der Ukraine stärkte, aber später, auf dem Weg des Austauschens des Präsidenten, die Ukraine nach Europa zu bringen, und zwar bezahlt mit dem Geld Russlands. Wen störte der Sieg der EU und der Europa-Integratoren? Es gibt nur eine Kraft, und sind die USA. Nur ihnen passte die Verbindung von Europa, Russland und der Ukraine nicht. Nur ihnen passt die Zollunion nicht. Nur ihnen passt eine Ukraine nicht, die eine Brücke zwischen Russland und der EU ist. Den Sprung in Kiew haben sie lange vorbereitet. Der Umsturz begann jedoch früher als 2015 wie es vorgesehen war. Politiker dachten sich die Strategie aus und die Radikalen bereiteten die Kämpfer vor. Die Lager bestanden schon seit den Tagen von Juschtschenko. Und in der Tat haben wir es nicht geschafft, sie zu überwinden. Sobald wir anfingen, sie zu kneifen, begannen sie die Lager in Polen, Lettland und Litauen durchzuführen. Besonders interessant ist, dass viele unserer so genannten Regionalverwaltungen so genannte Schulungen aus dem Staatshaushalt bezahlten. Die Schulungen waren wie ein Wetterleuchten. Da gab es Training für Kampfeinsätze, wo verschiedene Arten von militärischen Waffen benutzt wurden. Als Instrument für den ukranischen Umsturz haben die USA Polen gewählt. Die Polen haben in Kiew ihre eigenen Ambitionen und eine zuverlässige Deckung. Alle Kommandos wurden entweder von der US-Botschaft oder der EU-Botschaft von Herrn Tombinski gegeben, der ein Bürger von Polen ist. Die Rolle Polens hier ist von unschätzbarem Wert in diesem Staatsstreich. Polen träumt davon, seine Position wiederherzustellen und seinen alten Wunsch zu verwirklichen:Rzeczpospolita**. Über die Finanzierung des Maidan spricht Yakimenko gesondert. Den Fluss des Geldes stoppen konnte weder das Innenministerium noch der SBU. Millionen von Dollar werden für zwei Monate vom Westen nach Kiew überführt. Zu Beginn des Maidan bemerkten wir, als Nachrichtendienst, eine deutliche Zunahme der Post, die in verschiedenen Botschaften der Ukraine ankam, westlichen Botschaften. Dutzende Male übertraf es die normale Postzustellung. Zweite Frage: nach solchen Lieferungen erschien am Maidan Fremdwährung, frischgedruckte US-Dollar neuen Typs. Und in den Wechselstuben in der Nähe des Maidan begann das Erscheinen dieses Fremdwährungsgeldes. Das heißt, sie haben Bargeld eingeschmuggelt? Ja. Eine dieser Episoden: Im Dezember wurde am Flughafen Borispol der Flug von den Vereinigten Staaten erwartet von einem ukrainischen Werttransportfahrzeug. Die Fracht unterliegt nicht der Kontrolle. In der Nähe waren US-Diplomaten. Sie luden die Beutel Diplomatenpost mit Bargeld vom Flugzeug in das gepanzerte Auto. Allerdings halfen lokalen Oligarchen dem Maidan nicht weniger. So wie Poroshenko, so haben auch Firtash und Pinchuk den Maidan finanziert. Sie sind Geiseln dieser Situation, weil das ganze Geschäft, alle ihre Vermögenswerte haben sie im Ausland. Und sie haben die Befehle des Westens ausgeführt. Sie hatten keine Wahl, als den Maidan zu unterstützen, weil sie sonst ihr Vermögen verloren hätten. In diesem Fall dachten sie nicht an ihr Land. Sie dachten nur an ihre Finanzen. Yakymenko bedauert, dass es ihm nicht gelang, Todesopfer zu verhindern. Er sagt, dass die Menschen absichtlich in die Kugeln geführt wurden. Im Allgemeinen waren es Besucher aus den westlichen Regionen. Die trainierten Kämpfer des Maidana haben die Barrikaden mit dem ersten Schuss der Scharfschützen verlassen. Aber der General glaubt, dass die Zeit alles an seinen rechten Platz stellen wird. Gelitten haben die Jungs von Berkut***, die internen Sicherheitskräfte, der Sicherheitsdienst. Auf der anderen Seite – die Menschen in der Ukraine. Das sind Menschen. Die, die ihre Positionen nicht wert waren, waren Jazenjuk, Klitschko, Poroschenko und andere solche Kreaturen. Die Menschen in der Ukraine sind geduldig. Aber ab einer bestimmten Stufe fegen die Menschen sie hinweg. Und ich hoffe, es wird bald sein. * Heckenschütze. Gemeint sind die Heckenschützen, welche in Kiew aus dem Hinterhalt auf Maidan-Demonstranten wie auch Polizei geschossen haben um als Provokateure die Stimmung anzuheizen. ** gemeint ist die Wiederherstellung eines Großpolen, wie bis zum 18. Jahrhundert unter Einschluss weiter Teile der heutigen Ukraine- *** Die Polizeeinheiten, die in Kiew im Einsatz waren. der offizielle Vertreter des Regierungskomittees für Information und Meinungsfreiheit (!) zwingt mit seinen Bodygards unter Einsatz von Gewalt den bisherigen Direktor des staatlichen Senders zur Unterschrift unter seine "freiwillige Kündigung": https://www.youtube.com/watch?v=q0zEa41Gmak Ukrainischer Geheimdienst-Chef packt aus: http://www.youtube.com/watch?v=JSJhi95cryo Faschisten und der Putsch: http://www.youtube.com/watch?v=D1CP8m1Xvtw Strippenzieher des Staatsstreichs: http://www.youtube.com/watch?v=sVQDpatMZXY Ukrainische Neonazis genießen die volle Unterstützung der EU: http://www.youtube.com/watch?v=XzF16NdEhF4#t=305 EU/USA unterstützen diese Faschisten.Nichts für schwache Nerven: http://www.youtube.com/watch?v=RN5eRxOQrnU Faschisten von "Swoboda" bedrohen Chef des Ukrainischen Staatssenders A. Pantelejmonov: https://www.youtube.com/watch?v=q0zEa41Gmak

Keine Kommentare:

Kommentar posten