Montag, 26. Februar 2018

[Interview] Kritik am IG Metall Tarifabschluss in der Metall- und  Elektroindustrie. Tarifverträge: Zeit oder Geld? Unternehmer können  Beschäftigte erpressen



"... Ich habe mich sehr gefreut, dass das Thema der 
Gesundheitsbelastung durch Schichtarbeit endlich angesprochen worden 
ist. Aber mit selbstbezahlten freien Tagen ist das Problem nicht vom 
Tisch. Man müsste eigentlich das Problem der alltäglichen Belastung 
durch Schichtarbeit angehen. Man müsste was an den Arbeitsbedingungen 
der Schichtarbeit machen und die Frage auch mal stellen: Warum 
Schichtarbeit überhaupt in Bereichen, die nicht gesellschaftlich 
notwendig sind, erlaubt ist. Wir hatten das Thema schon zum Beispiel 
bei uns in Bochum, als Nokia erpresste abzuwandern (was sie ja 
letztlich gemacht haben) und die Betriebsratsvorsitzende damals selbst 
zum Land NRW gefahren ist, um sich die Sondergenehmigung, Handys auch 
am Sonntag zu bauen, abzuholen. Die Autoindustrie muss auch nicht 
unbedingt im Dreischichtbetrieb Autos bauen, schon gar nicht, wenn wir 
wissen, wie gesundsgefährlich sie sind. (...) dieser Abschluss - ich 
möchte noch mal betonen - liefert nicht nur durch die Laufzeit 
Planungssicherheit für die Arbeitgeberseite. Alle Zusatzabschlüsse - 
das ist ein ziemlich kompliziertes Werk -, sind aber trotzdem 
einheitlich mit einem versehen, nämlich mit einem Konjunkturvorbehalt. 
Das heißt, all das kann zurückgenommen werden, wenn es dem 
Einzelbetrieb schlecht geht oder die gesamte Konjunktur einbrechen 
sollte. Das unternehmerische Risiko ist auch hier wieder einmal gegen 
Null und wird komplett von den Belegschaften getragen. Bei diesem 
Abschluss werden wir wahrscheinlich nie erfahren, wie hoch tatsächlich 
die Lohnerhöhung ausfällt, weil es so stark betrieblich-konjunkturell 
und auch von der Anzahl derjenigen, die die Arbeitszeitverkürzung 
tatsächlich in Anspruch nehmen werden, abhängig ist. Das ist 
Augenwischerei und ein eindeutiger Mangel an innergewerkschaftlicher 
Demokratie und da sollten alle Unzufriedenen jetzt aufstehen und sagen 
"mit uns nicht!" - schon im Interesse ihrer eigenen Würde." Das 
Interview von Mag Wompel beim Radio Dreyeckland am 8. Februar 2018 ist 
auf Anregung aus der lobenden Leserschaft vertextet worden und als 
pdf-Datei abrufbar
http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2018/02/TrME18wompel.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten