Dienstag, 27. Februar 2018

AfD & Co: Nach den Köpfen nun auch in Betriebe und Betriebsräte?!


a) Stand der Kandidaturen

"Alternative Gewerkschaft" vom Frühjahr 2018, eine 18seitige Zeitung 
von einprozent, compact, Zentrum Automobil e.V. und "Die Patriotische 
Gewerkschaft" - angeblich mit 60.000 Stück aufgelegt worden - spricht 
in einem Interview mit Oliver Hilburger (Zentrum Automobil) von "weit 
über 300 Kandidaten in fast 40 Betrieben aller denkbaren Branchen" in 
ganz Deutschland... Siehe unseren aktuellen Stand der Informationen im 
Dossier
http://www.labournet.de/?p=125057

Und wir erneuern unsere Bitte um Hinweise und Informationen zum Stand 
der Kandidaturen in den Betrieben (mag.wompel@labournet.de)!

Übrigens: Wie wenige Aktive diese Bewegung wirklich hat, zeigt die 
Behauptung in der genannten Zeitung: "Jeder von uns hat mittlerweile 
einen Freund oder Bekannten, der seine Arbeitsstelle aus politischen 
Gründen verloren hat" - aber bislang hat es selbst noch nicht mal 
Oliver Hilburger getroffen...

b) [Erklärungvon IAWC] Keinen Fußbreit den Faschisten – überall! und 
besonders im Betrieb!

"Die Internationale Automobilarbeiterkoordination in Deutschland zeigt 
klare Kante gegen die Absicht der faschistoiden AfD, bundesweit eine 
faschistische Gewerkschaft aufzubauen. Mit den Betriebsratswahlen 201 
8 wollen sie nach faschistoidem Vorbild „Hilburger“ bei Daimler 
Untertürkheim mit seiner Liste „Zentrum Automobil e.V.“ auch in 
anderen Betrieben Fuß fassen, so die Arbeitereinheit schwächen und die 
Gewerkschaft letztendlich zerstören..." Erklärung der deutschen 
Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination 
bei IAWC
http://www.iawc.info/de/2018/h1/keinen-fussbreit-den-faschisten-ueberall-und-besonders-im-betrieb

Keine Kommentare:

Kommentar posten