Dienstag, 6. Februar 2018

Faschistische türkische Armee raus aus Afrin!

Faschistische türkische Armee raus aus Afrin! Alle Imperialisten raus
aus Syrien! Schluss mit dem der imperialistischen und reaktionären
Besatzung! Schluss mit dem Krieg! Es lebe die Verschwisterung der
Völker!
Der kolonialistische Angriffskrieg der seit Wochen vorbereitet und
angekündigt wurde – hat begonnen! Seit Tagen wird Afrin/Westkurdistan
(Rojava) durch die türkische faschistische Armee von der Grenze aus mit
Granaten und Kanonen beschossen. Heute, am 20. Januar wird Afrin seit
17.00 Uhr  von der türkischen Luftwaffe schwer bombardiert.
Das ist der Beginn einer kolonialistischen Besatzungsoperation des
türkischen-faschistischen Staates in Afrin, die sich vor allem gegen das
kurdische Volk und gegen alle anderen Völker in Afrin richtet. Der
russische Imperialismus als Schutzmacht des Assad-Regimes, hat seine
Militärmacht 17 km von der türkischen Grenzen zurückgezogen und somit
diese Operation ermöglicht. Die US-Imperialisten, die sich als
Schutzmacht der Kurden in Syrien ausgeben, haben verlautbart, „wir sind
in Afrin nicht anwesend“. Somit haben sie das Signal gegeben, dass im
Falle eines Angriffs der Türkischen Republik gegen Afrin, die USA nicht
bereit sind ihre eigenen Soldaten in Gefahr zu bringen.
Die kurdische Nation wird, wie schon so oft in der Geschichte, von den
sich als „Freunde“ ausgebenden imperialistischen Mächten allein
gelassen. Das ist nichts Überraschendes. Die Grenze der „Freundschaft“
der Imperialisten wird immer durch ihre eigenen Interessen bestimmt.
Die einzig wirklichen Freunde der Völker sind die anderen Völker, die
Werktätigen und die ArbeiterInnen.
Dieser reaktionäre, kolonialistische Besatzungskrieg ist nicht im
Interesse der Völker, der Werktätigen in Nordkurdistan/Türkei! Die
Kriegshetze, die die bürgerlichen türkischen Medien unisono  betreiben
ist ein Mittel  um die ArbeiterInnen und Werktätigen gegeneinander
aufzuhetzen und sie in dem Krieg der Ausbeuter für ihre Ziele
einzuspannen.
Diesen Krieg nennt die türkische Bourgeoisie unverschämt „Operation
Olivenzweig“ und missbraucht so ein Symbol des Friedens. Sie sind selber
die Feinde des Friedens, der Völker und der Werktätigen. Sie sind 
Vampire, die sich mit Blut ernähren.
Heute ist die Aufgabe alle Völker, ArbeiterInnen und Werktätigen aller
Länder sich auf die Seite des Widerstands gegen den kolonialistischen
Angriff zu stellen und ihren Widerstand auf die Straßen in ihren Ländern
zu tragen.
Es lebe der Widerstand der Völker Afrins gegen den kolonialistischen
Angriff!
Nieder mit dem türkischen Kolonialismus, nieder mit dem Imperialismus
und jeglicher Reaktion!
Es lebe die Verschwisterung der Völker!  Proletarier aller Länder und
unterdrückte Völker vereinigt euch!
20. Januar 2018
Bolschewistische Partei (Nordkurdistan/Türkei)

Keine Kommentare:

Kommentar posten