Donnerstag, 20. August 2015

Bald Linienflüge für US-Touristen nach Kuba?

Washington/Havanna. Die Regierungen von Kuba und den USA verhandeln derzeit über ein Abkommen, das es US-Touristen ermöglichen soll, in regulären Linienflügen auf die Insel zu reisen. Dies meldete das Wall Street Journal am Montag. Das Abkommen solle noch vor Jahresende abgeschlossen werden. Wie die Tageszeitung unter Berufung auf US-amerikanische Funktionäre berichtete, würde die genannte Vereinbarung ab Dezember die Einrichtung von regelmäßigen Flügen zwischen den Vereinigten Staaten und der Insel ermöglichen. Im US-Senat ist derzeit ein Gesetzesvorhaben zur Beseitigung des Reiseverbotes für US-Bürger sowie darüber hinaus gehende Maßnahmen zur Aufhebung der jahrzehntelangen Wirtschaftsblockade seitens der USA anhängig. Diese Schritte sehen sich jedoch einer starken Opposition der Führer der republikanischen Partei ausgesetzt, die den Senat und das Repräsentantenhaus kontrolliert. Zur Zeit nutzen die US-Amerikaner, die aus genehmigten Anlässen wie Familienbesuchen oder aus geschäftlichen Gründen nach Kuba reisen, im allgemeinen Charterflüge. Wie das Wall Street Journal schrieb, haben sich die Führungsebenen der Fluggesellschaften der USA in ihren Bemühungen verbündet, die regulären Dienstleistungen nach Kuba wieder aufzunehmen. "Wir fühlen uns dieser Sache verpflichtet, es gibt viel guten Willen von beiden Seiten und wir sind dabei, die Gespräche fortzusetzen", sagte ein Funktionär des Außenministeriums der Zeitung gegenüber und fügte hinzu, dass ein Abkommen vor Jahresende "ganz gewiss zu erhoffen ist". Bei der täglichen Pressekonferenz des US-Außenministeriums relativierte sein Sprecher John Kerby die Informationen des Wall Street Journal über den Zeitpunkt eines möglichen Abkommens. Es seien noch keine konkreten Entscheidungen getroffen worden, man sei noch in der Diskussion mit der kubanischen Regierung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten