Sonntag, 6. März 2016

Clausnitz – Willkommenskultur auf Sächsisch



"Zwei Tage nach der Ankunft von Asylsuchenden haben im 60 Kilometer 
südlich von Dresden gelegenen Dorf Clausnitz am Samstag mehr als 100 
Menschen gegen Gewalt und Rassismus protestiert. Im Unterschied zum 
Donnerstagabend, als ein gröhlender Mob aus Dorfbevölkerung und Nazis 
über zwei Stunden den Einzug von 15 Asylsuchenden behindert hatte, 
waren am frühen Samstagabend plötzlich genügend Polizeikräfte vor Ort. 
Auf Transparenten und in Redebeiträgen forderten die zum großen Teil 
angereisten Menschen eine sichere und menschenwürdige Unterbringung 
Geflüchteter und überreichten mitgebrachte Spenden. Am Donnerstag war 
den blockierenden Menschen lediglich ein Platzverweis ausgesprochen 
worden, was von der Menge mit Gelächter zur Kenntnis genommen worden 
war. Als Reaktion darauf entschied sich der Einsatzleiter anschließend 
jedoch nicht dazu die Platzverweise durchzusetzen und die Blockade zu 
räumen, sondern zur „Beruhigung der Lage“ die verängstigten 
Businsassen unter dem Jubel der Menge teilweise mit Gewalt in die 
Unterkunft zu bringen…" Beitrag von Paul bei den Alternativen Dresden 
News vom 21. Februar 2016
https://www.addn.me/nazis/clausnitz-willkommenskultur-auf-saechsisch/

Siehe dazu auch: Bautzen: Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus

"Sachsens angekündigte »pogromartige Zustände«: In Ostsachsen brennt 
eine Unterkunft für Flüchtlinge unter Gejohle des Mobs / Anschlag auf 
Facebook praktisch angekündigt / Mob in Clausnitz: Chemnitzer 
Polizeichef sieht keine Fehler..." Artikel von Stephan Fischer beim 
neuen deutschland online vom 21. Februar 2016
http://www.neues-deutschland.de/artikel/1002506.bautzen-polizei-geht-von-vorsaetzlicher-brandstiftung-aus.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten