Freitag, 23. November 2012

MASSENDEMONSTRATION ZU DEN BOTSCHAFTEN DER USA UND ISRAELS

Griechenland / Athen übersetzt von Jens-Torsten Bohlke Athen, 19. November 2012, KKE-Website. (Kommunisten-online vom 22. November 2012) – Die dreitägigen Veranstaltungen zum Jahrestag des Aufstandes am Polytechnikum in Athen von 1973, als sich die Studenten und die Arbeiter Athens gegen die faschistische Diktatur erhoben, endete am Samstag, dem 17. November 2012, mit einer Massendemonstration zu den Botschaften der USA und Israels in Athen. Trotz enormer Bemühungen der Koalitionsregierung, durch Einsatzkräfte und Schaffen einer Atmosphäre voller Einschüchterung sowie dem Aufstellen von Polizeiblockaden die antiimperialistische Massendemonstration zu behindern, und trotz aller provokatorischen Medienhetze im Internet und in den anderen Massenmedien wurden die Pläne der reaktionären Drahtzieher kraft der Beharrlichkeit und der wiederholten Proteste der KKE vereitelt. Die antiimperialistische Massendemonstration fand statt und ging weiter. Das Volk demonstrierte seine antiimperialistische Grundhaltung vor den Botschaften der USA und Israels. Die Protestteilnehmer der KKE und des Kommunistischen Jugendverbandes KNE verurteilten den neuerlichen israelischen Angriff auf den Gaza-Streifen und unterstützten den gerechten Kampf des palästinensischen Volkes. Hinzu kommt, dass sie forderten, dass Griechenland nicht in den imperialistischen Krieg verwickelt werden darf, welcher im Mittleren Osten gerade organisiert wird. Es darf nicht ermöglicht werden, dass der Militärstützpunkt bei Suda benutzt wird oder das Räuberbündnis der NATO griechisches Territorium nutzt. Genossin Aleka Papariga, Generalsekretärin des ZK der KKE, gab folgende Erklärung gegenüber den Medien ab: „Israel, welches syrische und palästinensische Gebiete besetzte, bombardiert derzeit Gaza. Es versucht, die Basis zu schaffen, einen Brückenkopf aufzumachen zu Lasten der Palästinenser, um Syrien und dann Iran anzugreifen. Gleichzeitig hat die griechische Regierung ein abscheuliches militärisches Abkommen mit Israel in Kraft gesetzt, welches bedeutet, dass Griechenland in jedem Fall bereit ist, in den Krieg mit den Stützpunkten oder etwas mehr noch eingebunden zu werden. Wir sind grundsätzlich gegen dieses Abkommen, weil es nichts mit den Interessen der beiden Völker zu tun hat, sondern es hat mit der aktiven Teilnahme am Kampf um die Transportwege für die Energieträger, mit den Erdöltransportwegen zu tun.“ Antiimperialistische Massendemonstrationen wurden in Dutzenden griechischen Städten veranstaltet, während in den Tagen zuvor die KKE an den staatlichen Universitäten in Athen und Thessaloniki Massenveranstaltungen zum Jahrestag des Aufstands organisierte. Quelle: http://inter.kke.gr/News/news2012/2012-11-19-politexneio/

Keine Kommentare:

Kommentar posten