Montag, 18. November 2019

Demonstration gegen anti-muslimischen Rassismus am 10. November in Paris: Bericht, Bewertung - und Bilder

"CGT, Union syndicales Solidaires und ein Gelbwestenprominenter waren 
dabei, viele Linkskräfte ebenfalls. Heftige Medienkampagne. Ein neues 
Kampagnenthema von Konservativen und Teilen der Medien soll die 
Angstdebatte weiter anfachen. Rund 13.500 Menschen demonstrierten am 
vergangenen Sonntag, en 10. November 19 in Paris gegen 
islamfeindlichen Rassismus (...) Die Demonstration wurde in Reaktion 
auf jüngste Vorfälle wie das Attentat des 84jährigen früheren 
rechtsextremen Bezirksparlamentskandidaten (2015), Claude Sinké, auf 
eine Moschee in Bayonne sowie auf Ausfälle eines rechtsextremen 
Parlamentierers gegen eine Kopftuch tragende Mutter im 
Regionalparlament von Dijon organisiert. Von ihrer Zusammensetzung her 
bestand die Demo zu wohl über 60 Prozent aus Linken und radikalen 
Linken (Anarchosyndikalist/inn/en, NPA, Lutte Ouvrière, Grüne, 
französische KP – Letztere allerdings mager vertreten -, La France 
insoumise),und zu deutlich über einem Drittel aus muslimischen 
Personen; Mehrfachzugehörige sind selbstverständlich möglich. Auch 
feministische Gruppen wie der Frauenverband Egalité beteiligten sich. 
(...) Dennoch hatte es im Vorfeld zum Teil heftige Debatten über den 
Aufruf zur und der Teilnahme an der Demonstration gegeben. Aus den 
Reihen der (bis 2017 regierenden) Sozialdemokratie sowie aus 
bürgerlich-intellektuellen Kreisen kamen teilweise heftige Vorwürfe; 
und selbstverständlich ließ sich die neofaschistische Politikerin 
Marine Le Pen nicht die Gelegenheit zu einer öffentlichkeitswirksamen 
Kampagne gegen ihre Feinde auf der Linken entgehen..." Artikel und 
Bilder von Bernard Schmid vom 13.11.2019 – wir danken!
http://www.labournet.de/?p=157264

Keine Kommentare:

Kommentar posten