Montag, 18. November 2019

HH:Veranstaltung zum Aktionstag zu Mustafa Kocak aus der Türkei


13.11.19
mustafa kocakDonnerstag, den 21.11. 2019
um 19:00 Uhr im Internationalen Zentrum B5, Brigittenstraße 5
im Rahmen des Tayad-Cafe
Mustafa Kocak befindet sich seit dem 03. Juli 2019 im Hungerstreik. Am 30. September 2019 hat er seinen Streik in ein Todesfasten umgewandelt.
Er befindet sich also seit über 140 Tagen im Hungerstreik und daher jeden Tag dem Tod näher als dem Leben.
Hintergrund
Am 23. Juli 2017 wurde er  auf offener Straße festgenommen.
12 Tage lang wurde Mustafa Kocak schwer gefoltert, die Drohung seine hochschwangere Schwester zu vergewaltigen inclusive.
Die Polizei, Staatsanwaltschaft und der Geheimdienst wollten, dass er mit Zeugenaussagen "unliebsame" Oppositionelle belastet.
Er soll zum Kollaborateur werden; genau wie er ein Opfer von den Lügen eines anderen Kollaborateur, BERK ERCAN geworden ist.
Berk Ercan hat mit seinen Lügenaussagen über 200 Menschen (Aktivist*innen, Anwält*innen und Mitglieder von Grup Yorum) belastet und weit über 120 Personen befinden sich wegen ihn aktuell im Gefängnis.
Die Folter-Polizisten drohten Mustafa Kocak: "Wenn du nicht mit uns zusammenarbeitest, wirst du zeitlebens nicht mehr aus dem Gefängnis raus kommen". Und so soll es auch kommen...
WAS HAT BERK ERCAN GEGEN MUSTAFA KOCAK AUSGESAGT?
Berk Ercan behauptet, Mustafa Kocak hätte ihm erzählt, er hätte die Waffe beschaffen, mit dem der Staatsanwalt Selim Kiraz erschossen wurde.
Es gibt außer dieser Aussage, keinen einzigen Beweis, Beleg, Zeugen usw.
ERSCHWERTE DOPPELTE LEBENSLANGE HAFTSTRAFE
Daraufhin wird Musatafa Kocak am 11. Juli 2019 zu doppelter erschwerter lebenslanger Haftstrafe verurteilt.
Das bedeutet er wird NIE mehr wieder das Gefängnis verlassen und muss zeitlebens in Einzelhaft leben.
Nach diesem Urteil, wird er NIEMALS WIEDER IN DIE FREIHEIT gelangen.
WARUM WURDE MUSTAFA KOCAK VERURTEILT?
Zwei Gründe:
Erster Grund: Die AKP-Regierung möchte sich an der Erschießung des Staatsanwaltes Selim Kiraz rächen. Mustafa Kocak hat er als Opfer ausgewählt.
Wahllos, es hätte genauso irgend jemand anderes sein können.
Zweiter Grund: Schadensbegrenzung. Die Bestrafungsaktion gegen den Staatsanwalt von 2 DHKC Kämpfern war ein enormer Prestigeverlust für die AKP-Regierung. Mit diesem Urteil versucht die AKP ihr Gesicht zu wahren.
Was fordert Mustafa?
Mustafa Kocak VERLANGT EINE NEUAUFNAHME SEINES VERFAHRENS VOR EINEM UNABHÄNGIGEN GERICHT.
Um diese Fordrung durchzusetzen, ist er ins Todesfasten getreten.
ER HUNGERT für die Gerechtigkeit. Und er betont immer wieder, dass er das nicht nur für sich macht, sondern möchte auch eine Barrikade darstellen, damit anderen nicht ähnliches Unrecht widerfährt.
Unterstützt Mustafa Kocak in seinem Kampf für Gerechtigkeit.
Gemeinsam sind wir stark, stärker als der AKP-Faschismus und können ihn retten.
WAS KÖNNEN WIR TUN?
- Schreibt Briefe an Mustafa:
-Lasst uns die Medienzensur durchbrechen
-schreibt/ ruft beim Justizministerium an
-schreibt/ruft beim Gefängnis (Izmir T Typ Nr. 2) an.
-Nein zur Zwangsernährung
ADRESSEN:
*SCHREIBT MUSTAFA
Adresse:
Izmir 2 No´lu T tipi Kapali Hapishanesi
Aliaga Ceza Infaz Kurumlari Kampüsü
Bahcelidere Köyü Nr. 63
Yenisakran /Aliaga/ Izmir
Weitere Adressen: 

Aktionstag:
Weiterhin wird es am 19.12.2019 einen bundesweiten Aktionstag zu Mustafa Kocak geben. Geplant sind u.a. Solidaritätshungerstreiks und Kundgebungen.
Anmerkungen:
Das Tayad-Cafe findet monatlich jeden ersten und dritten Donnerstag im Internationalen Zentrum B5 ab 18:00 Uhr in Hamburg statt. Tayad ist eine seit 30 Jahren existierende Gefangenenhilfsorganisation aus der Türkei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten