Mittwoch, 23. Juli 2014

“Prof. G. N. Saibaba freilassen!”

– Offener Brief der Prozess-Beobachtungsgruppe im Öffentlichen Interesse Millionen pilgern nach Indien wegen seiner Geistigkeit, Menschlichkeit und der ‘größten Demokratie’ etc. Hier sieht man, wie ein 90 % behinderter Mensch wegen seiner politischen Einstellung misshandelt und gefoltert wird. Bisher habe ich noch nicht einmal Stellungnahmen von ‘Behinderten-Organisationen’ gelesen. Man kann also auf die Menschlichkeit des indischen Staates wie die der “humanitären” Organisationen pfeifen. Man muss sich ja auch fragen, wie ein so liebenswerter Mann, den ich auf seiner Vortragsreise in Schweden vor zwei Jahren kennenlernte, der schwer behindert an den Rollstuhl gebunden und von permanenter Hilfe abhängig ist, irgendwelche Straftaten begangen haben kann? Bombenwerfen ist ja wohl ausgeschlossen, aber seinen unabhängigen Geist, den kann er gegen das herrschende Unrecht einsetzen. Und das ist es, was der indischen Regierung offenbar als noch viel schlimmeres Verbrechen erscheint. Dr. Paamjit Singh Sahni 24. Juni 2014 EIN OFFENER BRIEF AN DEN MINISTER FÜR GESUNDHEIT UND FAMILIENWOHLFAHRT BETREFFS ÄRZTLICHER BEHANDLUNG DES INHAFTIERTEN PROFESSORS G. N. SAIBABA IM GEFÄNGNIS NAGPUR den 24. Juni 2014 Verehrter Dr. Harsh Vardhan, Am Vorabend des Jahrestags der Erklärung des Ausnahmezustandes (1975-1977) schreibe ich diesen Brief, um Ihnen die Notlage von Prof. Saibaba, Dozent am Lal Anand College der Universität Delhi zur Kenntnis zu bringen, der gegenwärtig seit dem 9. Mai 2014 im Nagpur-Gefängnis festgehalten wird. Medienberichte deuten an, dass er nicht die ärztliche Behandlung und Fürsorge erhält, die er braucht. Ich muss Sie informieren, dass Prof. Saibaba am Post-Polio-Syndrom an beiden Beinen seit dem Alter von 5 Jahren leidet. Auch die oberen Gliedmaßen sind geschwächt. Er leidet an akuten Hüft/Rückenschmerzen wegen der anatomischen Verschiebung seiner Knochen und des Rückgrats. Außerdem leidet er an Herzproblemen und hat hohen Blutdruck. Prof. Saibaba ist an den Rollstuhl gebunden und braucht einen Assistenten für sein tägliches Leben. Seine beiden Beine sind verkrümmt, sodass er nicht indische Toiletten benutzen kann, die im Gefängnis zur Verfügung stehen. Berichte deuten an, dass er seit über einem Monat keine Medizin gegen seinen hohen Blutdruck erhalten hat, was ihn dem Risiko einer Gehirnblutung, eines Herzinfarkts und längerfristig eines Nierenversagens aussetzt. Wegen Fehlens eines Assistenten muss er kriechen wie ein Tier, um die Toilette zu benutzen. Wegen seiner gekrümmten Haltung bekommt er auch unerträgliche Rückenschmerzen. Da ich qualifizierter Orthopädie-Chirurg bin, wurde meine Meinung über Saibabas Gewirr von Leiden gesucht. Zufällig habe ich meine Doktorarbeit über seinen Fall von Post-Polio-Syndrom der unteren Gliedmaßen am Maulana Azad Medical College in Neu-Delhi geschrieben. Danach habe ich am Safdarjung Krankenhaus und dem All India Institute of Medical Sciences in Neu-Delhi gearbeitet als wissenschaftlicher Forscher und als Forschungs-Mitarbeiter in der Rehabilitierungs-Abteilung über Behinderungs-Beurteilung und Behinderung durch das Post-Polio-Syndrom. Obwohl ich keinen nennenswerten offiziellen Status habe – ich war nur beteiligt an der Bewegung/Kampagne für Volksgesundheit – habe ich immerhin sieben Jahre mit Lepra-Patienten freiwillig gearbeitet, um eine gute Vorstellung zu haben, was Behinderung für einen Mitmenschen bedeutet. Im übrigen leidet Prof. Saibaba an 90-prozentiger Behinderung. Ich schreibe diesen Brief an Sie, da ich Ihre Laufbahn und Ihr starkes Interesse kenne, Polio in Indien zu verhüten und durch das Programm für Polio Schutzimpfungen auszurotten. Unglücklicherweise sind die Gefängnisbehörden in Nagpur dabei, Prof. Saibaba durch ihre Unterlassungen und Anweisungen zu beseitigen. Da viele Ihrer Parteigenossen (damals in der Jan Sangh) und Rashtriya Swayamsevak Mitarbeiter (RSS) von Indira Gandhi während des berüchtigten Ausnahmezustandes ins Gefängnis kamen zusammen mit Leuten verschiedener politischer Ideologien und sogar einfache Männer und Frauen, junge und alte, dürfen Sie nicht dulden, dass spezielle ärztliche Versorgung in indischen Gefängnissen nicht-existent ist, besonders für Leute, die zu 90 % behindert sind. Prof. Saibaba braucht einen Rollstuhl und einen Assistenten rund um die Uhr; eine westliche Toilette; Medizin gegen seinen hohen Blutdruck; Grund-Untersuchungen wie EKG und Ultraschall; tägliche Physiotherapie und Ergotherapie; Wärmetherapie für seinen unteren Rücken; einen Spezialverband gegen seine Rückenschmerzen; ein hartes Bett mit Matratze, um nur das Wichtigste zu nennen. Man weiß das, wenn man seine medizinischen und orthopädischen Leiden kennt. Sehr geehrter Herr, es gibt auch Berichte, denen zufolge er in eine dunkle Einzelhaft -Zelle gesteckt wurde. Sie werden verstehen, dass besonders die Knochen seiner unteren Extremitäten sehr dünn und osteoporotisch sind. Wenn er in seiner Zelle kein Sonnenlicht bekommt, werden seine Knochen noch schwächer und noch mehr osteoporotisch, was zu Schmerzen und sogar zu pathologischer Fraktur führen kann. Sie können einer Autorität glauben, dass diese pathologischen Frakturen extrem schwer chirurgisch oder anders zu behandeln sind. Da ich keine neuen Berichte über seinen Gehalt an Kalzium, Serumphosphat und Alkaline-Phosphat habe; ebensowenig Berichte über seine Knochen-Dichte und Vitamin D3 Niveau, wäre es unethisch von mir, Aussagen zu machen, ob er Vitamin D bekommen soll oder nicht. Julian Assange, Gründer von Wikileaks, war gezwungen, Zuflucht in der Botschaft von Ecuador in London zu suchen, und um zu vermeiden, dass seine Knochen wegen fehlendem Sonnenlicht osteoporotisch werden, muss er ein Höhensonnen-Gerät benutzen. Prof. Saibaba müsste mindestens ein solches Gerät erhalten! Idealerweise müsste er in ein Krankenhaus für eine Weile überwiesen werden, damit die Grund-Untersuchungen durchgeführt werden könnten. Alternativ könnten die Ärzte im Gefängnis über die dringenden medizinischen Bedürfnisse von Prof. Saibaba in Kenntnis gesetzt werden. Als Ärzte unter dem Eid des Hippokrates ist es unsere Pflicht, dass der Gefangene die beste ärztliche Behandlung bekommt, die notwendig ist. Wenn Bezahlungen fällig sein sollten, sind die Unterstützer von Prof. Saibaba gerne bereit, die Gefängnisbehörde zu entschädigen. Es ist kein Zweifel, dass Prof. Saibaba wegen mehrerer Paragraphen des (Verhütungs) Gesetzes von Ungesetzlichen Aktivitäten von 1967 angeklagt wird. Sehr geehrter Herr, Sie erinnern sich, dass George Fernandes – der später Verteidigungsminister der Union in der BJP unter Führung der NDA-Regierung wurde – von Indira Gandhi unter dem Ausnahmezustand wegen des Baroda Dynamit Falles verhaftet wurde. Die CBI beschuldigte Fernandes und andere fälschlicherweise, Dynamit geschmuggelt zu habe, um Regierungsgebäude und Eisenbahnlinien zu sprengen als Protest gegen den Ausnahmezustand. Sie wurden auch angeklagt, Krieg gegen den Staat zu führen, um die Regierung einzuschüchtern und zu stürzen. Sie wurden im Juni 1976 verhaftet und ins Tihar-Gefängnis geworfen. Dieser Fall war politisch motiviert und Fernandes wurde unbeschadet entlassen. Auch Prof. Saibabas Anklage muss zurückgezogen werden. Sehr geehrter Herr, sie werden sich auch erinnern, dass Shri S. Jaipal Reddy auch 17 Monate im Gefängnis war während des Ausnahmezustandes. Auch er litt am Post- Polio-Syndrom an beiden Beinen seit dem 2. Lebensjahr. Auch er war an einen Rollstuhl gebunden, aber kann mit Hilfe von 2 Krücken ein paar Schritte gehen. Shri Reddy, ebenfalls zu 90 % behindert, wurde eingesperrt zu einer Zeit, als die Bürgerlichen Rechte wegen des Ausnahmezustandes suspendiert waren. Gegenwärtig wurde zumindest kein Ausnahmezustand verhängt, aber trotzdem werden Leute mit ‘Krankheiten’ wie Prof. Saibaba inhaftiert. Davon abgesehen, sollte Prof. Saibaba zumindest dieselben Erleichterungen erhalten, die Shri S. Jaipal Reddy 1975-77 gewährt wurden! Artikel 14 zumindest erlaubt diese minimale Forderung. Sehr geehrter Herr, Prof. Saibaba kommt aus einer unterdrücken Kaste und aus sehr einfachen Verhältnissen. Durch reine Charakterstärke und harte Arbeit hat er es zum Dozenten am Ram Lal Anand College der Universität Delhi gebracht. Seine Folter und Einsperrung ist Beweis genug, dass das politische Establishment an ihm einen ‘Eklavya’-Fall statuieren will (ein Story aus der Mythologie). Vielen Dank, mit vorzüglicher Hochachtung Dr. Paramjit Singh Sahni M. B. B. S., M. S. (Ortho) & Sekretär der Prozess-Beobachtungsgruppe im Öffentlichen Interesse Email: pilwatchgroup@gmail.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten