Mittwoch, 30. Juli 2014

Grenzüberschreitende Menschenkette gegen Kohle in Grabice und Kerkwitz

Liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren, am 23. August startet in der Lausitz eine große, im besten Sinne europäische Protestaktion, gegen den Braunkohlewahnsinn! In der polnischen und deutschen Lausitz planen die Energiekonzerne PGE und Vattenfall gigantische neue Braunkohletagbaue. Das wollen wir verhindern. Sei dabei, wenn am 23. August 2014 tausende Menschen zwei bedrohte Orte - Kerkwitz in Deutschland und Grabice in Polen - mit einer grenzüberschreitenden Menschenkette verbinden. Ich freue mich schon darauf! Im Boden unter den Dörfern der deutsch-polnischen Lausitz lagern Milliarden Tonnen Braunkohle. Seit Jahrzehnten fräsen sich gigantische Schaufelräder durch das Land, um diese Kohle abzubaggern - und Felder und Wälder, Häuser und Kirchen, Kindergärten und Friedhöfe gleich mit. Besonders bedroht ist gerade die Kultur der sorbischen Minderheit. Zu lange wurden die katastrophalen Folgen des Braunkohletagebaus für Mensch und Natur hingenommen. Gerade als Grüner aus Nordrhein-Westfalen weiß ich auch selbstkritisch einzuschätzen, wie schwierig eine konsequente Energiepolitik weg von der Kohle sein kann. Aber immerhin ist es uns gelungen, mit der Verkleinerung des Tagebaus in Garzweiler 300 Millionen Tonnen Braunkohle dauerhaft aus der Nutzung zu nehmen und damit die Umwelt zu entlasten. Das war schwierig genug, und ging nur mit starken Grünen - auf CDU, SPD oder Linkspartei dürfen wir bei diesem Thema nicht hoffen. Deswegen kommt es auch gerade bei den bevorstehenden Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen darauf an: Nur eine Grüne Stimme steht für Klimaschutz und den Ausstieg aus der Kohle! Denn die Zeit der Braunkohle ist vorbei: Solar- und Windstrom ersetzen von Monat zu Monat mehr Kohle- und Atomstrom. Deshalb wächst der Widerstand gegen Kohle in Deutschland, Polen und anderswo. Immer mehr Menschen begreifen: Braunkohle zerstört unsere Zukunft. Jeder neue Tagebau ist ein Angriff auf die Energiewende. Ohne Kohleausstieg kein Klimaschutz. Deshalb stellen wir uns den Plänen der Kohlelobby mit einer Menschenkette in den Weg! Gerade Deutschland als eines der reichsten Länder weltweit muss mit gutem Beispiel vorangehen und auf die Braunkohle verzichten. Wir müssen mit dem Kohleausstieg vorangehen! Beteilige Dich an der Anti-Kohle-Kette! Wann: Samstag, 23.08.2014, 13:45-14:15 Uhr: Menschenkette 15:00-17:30 Uhr: Abschlusskundgebung mit Musik, Reden und Markt der Möglichkeiten (Grenzübergang Gubinek) 18:00-21:00 Uhr: "After EndCoal-Festival" (Grenzübergang Gubinek) Wo: An der Grenze zwischen Polen (Grabice) und Deutschland (Kerkwitz), circa 150 Kilometer südöstlich von Berlin - Querung der Neiße bei Groß Gastrose Wichtige Hinweise: Da eine innereuropäische Grenze überschritten wird, bitte unbedingt einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass mitführen. Zudem sind bei der Abschlusskundgebung Taschenmesser und Glasflaschen verboten. An- & Abreise: Das Bündnis hat eine Mitfahrbörse eingerichtet: http://www.humanchain.org/de/anreise Hier sind bereits Busse, Autos und Bahn-Mitfahrgelegenheiten aus zahlreichen Städten vermerkt. Wenn ihr selber Mitfahrgelegenheiten anbieten könnt, tragt diese bitte ebenfalls dort ein. Treffpunkt ist am 23.08.2014 um 8:00 Uhr auf dem Parkplatz der o2-World (o2-Platz 1, 10243 Berlin, Nähe S+U Warschauer Straße) - erkennbar durch grüne Beachflags. Zurück geht es um 18 Uhr ab Gubin (Polen).

Keine Kommentare:

Kommentar posten