Freitag, 26. April 2013

Landstuhl: Kampf gegen Hubschraubertiefflüge

Die Verbandsgemeinde hat angekündigt, sich gegen nächtliche Hubschraubertiefflüge der US Armee zu wehren. Nach Angaben von Verbandsgemeindebürgermeister Peter Degenhardt wird ein Genehmigungsverfahren für den Hubschrauberlandeplatz beim Bundesverteidigungsministerium beantragt. Ein Anwalt habe festgestellt, dass es für den Platz und die Nachtflüge keine offizielle Genehmigung gebe. Degenhardt bezeichnet die Flüge teils bis 2 Uhr morgens als rücksichtslos. Stadt und Verbandsgemeinde kämpften seit 13 Jahren erfolglos gegen die nächtlichen Tiefflüge der Hubschrauber.

Keine Kommentare:

Kommentar posten