Donnerstag, 12. Juli 2018

200 Jahre: Rede des Zentralkomitees der maoistischen Kommunistischen Partei Galiziens

Im folgenden Dokumentieren wir die (vorläufige) deutsche Übersetzung der Rede des Zentralkomitees der maoistischen Kommunistischen Partei Galiziens. Das spanische Original findet sich hier.
Stellungnahme auf der Feier zum 200. Jahrestag von Karl Marx
Genossinnen, Genossen, Parteigenossen
Empfangt einen warmen roten Gruß von den Mitgliedern des Zentralkomitees der maoistischen Kommunistischen Partei - Galizien.
Wir wollen diese Stellungnahme anfangen mit zwei Bedankungen. Die erste, an die Genossinnen und Genossen, die mit ihrer Arbeit diese erfolgreiche Feier ermöglicht haben und die zweite an die restlichen anwesenden Organisationen und Parteien hier in dieser starken Kampagne zum 200. Jahrestag der Geburt von Karl Marx.
Es erfüllt uns mit Stolz an dieser großen Feier teilzunehmen.
Die Bourgeoise und ihre Lakaien aller Art haben „das Ende der Geschichte“ deklariert und andere maroden Theorien, die negieren, dass der Klassenkampf der Motor der Geschichte ist. Sie haben den Marxismus und Kommunismus für tot erklärt. Dasselbe tun die alten und die neuen Revisionisten, die ersten leeren ihn von seiner revolutionären Komponente und die zweiten, wie Avakian oder der Renegat Prachanda, halten ihn für übertroffen.
Es gibt nichts falscheres Genossen! Der Marxismus hat die Menschheitsgeschichte verändert und sie zur Epoche der proletarischen Revolution erhoben  und er entfaltet sich im Kampf, er hat sich zum Marxismus-Leninismus entwickelt und später zu einer neuen Stufe: dem Maoismus.
Das ist die Wahrheit die uns die Geschichte zeigt! Unsere Geschichte, die Geschichte der Unterdrückten und Ausgebeuteten, die von die Pariser Kommune zu der Großen Sozialistischen  Oktoberrevolution zu der Revolution der Neuen Demokratie in China und der Großen Proletarischen Kulturrevolution, geführt vom Vorsitzenden Mao, hat den Marxismus-Leninismus zu einer neuen und  höheren Stufe, dem Maoismus, gebracht, der heute die wahrhaft die revolutionären Prozesse auf die Welt befehligt, im Volkskrieg von Peru bis auf die Philippinen, von der Türkei bis nach Indien. Weil, Parteigenossen, alle siegreichen Revolutionen sind Werke gewesen von Männern und Frauen, die die rote Fahne des Kommunismus hochhalten.
Wir können das nicht vergessen!
Es gibt keine wirklichen Revolutionen ,wenn sie nicht auf den Werken von Marx, Engels, Lenin, Stalin und dem Vorsitzenden Mao, auf dem Kommunismus, basieren. Die Bourgeoise und ihre Lakaien können weiter zittern vor dem Gespenst des Kommunismus, denn das Proletariat und die unterdrückten Massen werden ihre Totengräber sein. Sie werden die Menschheit zu einem neuen Gesellschaftsmodell, frei von Ausbeutung und Unterdrückung, führen. Und das alles haben wir Karl Marx zu verdanken dem, Meister der Meister und von dem wir heute mit großer Freude den 200. Jahrestag seiner Geburt feiern.
Es lebe auf ewig der große Karl Marx!
Es lebe des 200. Jahrestag von Karl Marx!
Es lebe der Vater des wissenschaftlichen Sozialismus!
Es lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus hauptsächlich Maoismus!
Es leben die ruhmreichen revolutionären Volkskriegen, die die Maoisten auf die ganze Welt befehligen!
Es lebe die proletarische Weltrevolution!
20. Juni 2018
Aufbaukomitee der maoistischen Kommunistischen Partei Galizien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen