Donnerstag, 12. Juli 2018

200 Jahre: Botschaft der Kommunistischen Partei Ecuadors - Rote Sonne

Im folgenden Dokumentieren wir die (vorläufige) deutsche Übersetzung der Botschaft der Genossen der Kommunistischen Partei Ecuadors - Rote Sonne. Das spanische Original findet sich hier.
Für die Einheit in der Ideologie in der Internationalen Kommunistischen Bewegung

Wir drücken unsere wärmsten Grüße an unsere allmächtige Ideologie des Proletariats, Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus aus; an das Gonzalodenken und seine Beiträge zum Marxismus-Leninismus-Maoismus . An die Volkskriege die in Indien, der Türkei, auf den Philippinen und in Peru geführt werden. An alle Parteien und Organisationen, die bei diesem überragenden Ereignis für das internationale Proletariat anwesend sind;  wir grüßen die Internationale Kommunistische Bewegung, die inmitten eines unbestreitbaren Zweilinienkampfes einen wichtigen und unnachgiebigen Kampf gegen den Neo-Revisionismus vorgebracht von den Ratten Avakian und Prachanda, die de facto die Revolutionäre Internationalistische Bewegung (RIB) zu ihrer Liquidierung brachten, entwickelt; gegen die rechtsopportunistischen Linien in Peru, die zu Feinden der Klasse, des Volkskriegs in Peru und des Marxismus-Leninismus-Maoismus auf der Welt geworden sind.
Wir erneuern unser Versprechen das Leben des Vorsitzenden Gonzalo, die großartige Führung der KPP, des Volkskrieges in Peru und der Beiträge zum Maoismus mit dem Gonzalodenken, zu verteidigen; ein Gruß im besonderen an die genossen des Komitee Rote Fahne aus Deutschland, seine Führer, Kader und Militanten, die unter den jetzigen Umständen dieses Treffen organisiert haben und darauf bestehen das unbesiegbare Banner des Marxismus-Leninismus-Maoismus, des Gonzalodenken und des Volkskriegs als Strategie der Macht des Proletariats bis zum Kommunismus hochzuhalten.
Die Krise des Imperialismus zeigt vor den Völkern der Welt, dass er unvereinbar ist mit dem Fortschritt der Menschheit, egal wie er heute mit allen möglichen Mitteln der Revolution entgegen tritt und versucht seinem endgültigen Bankrott auszuweichen. Völkermord, Volke gegen Volk stellen, die schrecklichste Grausamkeit entfesselnd, wie offensichtlich in Afghanistan, Irak, Syrien, Palästina und anderen, dies sind die offenkundigen Beweise dafür, was der Imperialismus bereit ist zu tun, um sein überleben zu ermöglichen und die Neuaufteilung des Planeten zu konkretisieren. Keine Methode, egal wie grausam und pragmatisch sie ist, ist seinen konterrevolutionären Zielen fremd.So war es gestern, so ist es heute und so  wird es immer sein. Darum ist es gerechtfertigt reaktionärer, imperialistischer Gewalt mit revolutionärer Gewalt zu begegnen und es ist was wir, die für die Revolution sind, tun müssen. Jede andere Idee passt nicht zur Konzeption unserer Klasse, entspricht nicht dem Marxismus-Leninismus-Maoismus.
Wie es nicht anders sein kann, widerspiegeln sich die interimperialistischen Widersprüche auch in Ecuador und diese Situation mit der Bedrängnis und den Übergriffen der yankee-imperialistischen Supermacht, die versucht Positionen zu festigen die ihr Lateinamerika als unerlässliche Nachhut zurückzugewinnen erlaubt. Sie hat das Augenmerk auf unseren Land gerichtet damit es zu einer strategischen Stütze für die konsolidierten Pläne mit der Reaktion in Kolumbien wird (Lakaien des Imperialismus und der NATO in Südamerika), um die Region zu kontrollieren in der neuen politischen Geometrie,die die imperialistischen Mächten der Welt gebracht haben.
In diesem Kontext, haben sich im Land einige Widersprüche verschärft die uns zu direkte Auseinandersetzung mit den Feind geführt haben, Taten die nach und nach ein neues Szenarium von blutigem Kampf, nicht nur für die Kommunisten und das Volk von Ecuador, sondern für das Internationale Proletariat kennzeichnen.
Genossen, für viele Monate haben wir die Möglichkeit gearbeitet, um bei diesem wertvollen Ereignis bei euch zu sein, um die Einheit der internationalen proletarischen Ideologie durchzusetzen. Den Kampf für die vereinte internationale Konferenz und diese unverzichtbare Mühe,   um die Kommunistische Internationale neuen Typs zu verwirklichen. Aber unter den aktuellen Umständen zu reisen, um an diesen Treffen teilzunehmen erfordert Mühe auf allen Ebenen, Ressourcen und Sicherheitselemente, die heutzutage an die Priorität die unsere Partei in der Handhabung unseres schwierigen Szenariums im strategischen Plan zur Vorbereitung und Entwicklung des Volkskrieges angepasst werden müssen.
Wir erlauben uns unsere tiefe Unterwerfung zu den Entscheidungen die auf dem Treffen gemacht werden wieder zu bestätigen vorausgesetzt, dass sie, die ideologische Einheit des internationalen Proletariats im Marxismus-Leninismus-Maoismus wieder bestätigt und auf sie zielt. Auf die Anerkennung und militante Unterstützung der Volkskriege in Indien, auf den Philippinen, in der Türkei und in Peru. Der feste und unverzichtbare Kampf gegen den Neo-Revisionismus gezeigt vom reaktionären Märchen und das besagte Gerümpel des Avakianismus, Prachandaismus und rechtsopportunistischen Linie, die sich nicht nur in Peru manifestiert, sondern bereits Mittel benutzt den Volkskrieg in den den Ländern, in dem das Proletariat ihn entfaltet, zu belauern und anzugreifen.
Obwohl klar ist was im vorherigen Absatz präsentiert wurde und wir verstehen, dass es nichts anderes sein kann, als das Produkt des Zweilinienkampfes, Kritik, Selbstkritik und Äußerung der Elemente, die wir als Schlüssel in der Einheit der Internationalen Kommunistischen Bewegung betrachten, wir es erlauben unsere feste und absolute Anerkennung der großen Führung des Vorsitzenden Gonzalo und des Volkskrieges in Peru, des Gonzalodenken und seiner Beiträge zum Marxismus-Leninismus-Maoismus, zu demonstrieren. Wir bestehen auf dieser letzten Aussage, denn wir betrachten sie als vital in Anbetracht der Entfaltung des Volkskrieges in Peru und seiner Auswirkung auf die Volkskrieg, die heute auf der Welt entwickelt und vorbereitet werden.
Die Anerkennung des Gonzalodenkens und der großen Führung des Vorsitzenden Gonzalo ist eine Anerkennung der Notwendigkeit, dass die Fortf[hrung der Aufgabe der allgemeinen Reorganisierung der KPP inmitten des Volkskrieges nicht nur beim Proletariat von Peru liegt, um siegreich Fortschreiten bis zur Eroberung der Macht im ganzen Land, der Kulmination der demokratischen Revolution neuen Typs und den Krieg fortzusetzen bis zum Kommunismus, sondern sie ist auch verbunden mit den Aufgaben die das Proletariat in allen Ländern auszuführen hat, Länder die überwiegend eine gewisse Übereinstimmung, mit ähnlichen Charakteristiken, haben, vor allem jene die als halbfeudal und halbkolonial charakterisiert sind.
Wir haben das in vielen Szenarien gesehen. In Brasilien, genau wie in Peru, in Chile, Bolivien, Ecuador, Kolumbien, Mexiko und vielen anderen Ländern, in denen Kommunisten Parteien auf fester ideologischer Grundlage, MLM, aufbauen oder rekonstituieren, aber sie waren nur in der Lage gigantische Sprünge zu machen während sie den Aufbauprozess oder die ideologische Neugruppierung in dem Maße anpassten, dass sie sich auf ideologisch auf das Gonzlodenken und die Verteidigung der großen Führung des Vorsitzenden Gonzalo als großer Führer der Revolution in Peru stützten. Das ist von größter Bedeutung, aber es ist das gleiche in Deutschland und Österreich, wo dieses ausgeprägter ist, denn Deutschland ist ein imperialistisches Monster und Österreich ist weit davon entfernt ein halbfeudales Land zu sein, jedenfalls waren die Kommunisten in der Lage durch die Annahme des Gonzalodenkens hervorragende Erfolge im Aufbau der grundlegenden organisatorischen Instrumente des Proletariats zu erreichen, um in ihrem strategischen Zweck zur Eroberung der Macht fortzuschreiten. Und die Fakten sprechen für sich, es gibt Fortschritte, wir gewinnen Vorteile gegen die Reaktion und es wird nicht dauern, dass wir mit diesem ideologischen Arsenal Volkskriege auf der ganzen Welt verbreiten werden und weder einen einzigen Rest des Imperialismus über lassen, noch Stein auf Stein lassen von der alten Macht, der Reaktion und seinem strategischen Verbündeten: dem Revisionismus.
Das Gonzalodenken war mehr als nur beiläufig in unseren Ländern, es war bestimmend dafür alte Praktiken hinter uns zu lassen, die uns auf die eine oder andere Art zu Zentrismus, Stillstand, kleinbürgerlichem Militarismus geführt haben, die uns anfällig gemacht haben für Avakianismus, Prachandaismus; um in besserem und größerem Umfang zu verstehen, wie der Revisionismus neuen Typs die Klasse und das Volk zur Kapitulation drängt, dazu den bürokratischen Weg zu gehen, zu umherziehenden Guerillawesen, das die opportunistischen und revisionistischen veralteten Postionen annimmt, die sich zeigen in Guevarismus, Bolivarismus, Sozialismus des 21. Jahrhunderts oder Versuchen neue Bewertungen über die bourgeoise-landbesitzer Demokratie abzugeben; letztendlich schaffen sie Raum für endgültige Kapitulation, die Massen an den Abgrund der Geschichte schiebend.
Die neue große Welle der proletarischen Weltrevolution entwickelt sich jedes Mal kraftvoller und es ist offensichtlich wie sehr und unter was für einer Bedingungen der Marxismus-Leninismus-Maoismus mit dem Gonzalodenken gestärkt wird, für seine Entwicklung wird es entscheidender und mit größerer Kapazität den stärksten Stürmen, die der Imperialismus, die Reaktion und der Revisionismus ausbrüten, zu widerstehen.
Es ist nicht neu, dass wir die das Gonzalodenken annehmen, weiter fortschreiten im Reich des Volkskrieges. Dies ist kein einer historischen Kausalität, es ist ein Produkt der sozialen Praxis; der Beitrag ist offensichtlich, die Lehren sind klar und im Kampf in Bewegung gesetzt zur Vorbereitung des Volkskrieges gibt es Ergebnisse. Für uns ist der ideologische Kampf untrennbar vom politischen Kampf, vom konzentrischen Aufbau der drei Instrumente und die Massenarbeit ist Teil des konzentrischen Aufbaus der drei Instrumente der Revolution und die Militarisierung der Partei inmitten des Aufbaus, der Vorbereitung und Entwicklung des Volkskrieges, was bedeutet die Massenarbeit ist im und für den Volkskrieg.
Trotzdem ist es auch nicht neu und ebenso offensichtliches Ergebnis, dass jene die den Marxismus-Leninismus-Maoismus annehmen und sich gleichzeitig vom Gonzalodeken, des Vorsitzenden Gonzalo, distanzieren und es verachten, bleiben stehen, sind stagniert, suchen den Rückzug von taktisch zu strategisch; andere waren leichte Beute für die rechtsopportunistische Linie, die LOL und nicht wenige fuhren sich sich durch Skeptizismus und Mangel an kommunistischer Moral in revolutionärer Untätigkeit fest.
Bei dem dargelegten brandmarken wir jede Absicht den Volkskrieg in Peru zu untergraben, durch die nicht Anerkennung des Vorsitzende Gonzalo als den großen Führer des Volkskrieges in Peru, des Gonzalodenkens und seiner Beiträge zum MLM. Wir brandmarken all jene, die die ideologische Einheit des Proletariats im Marxismus-Leninismus-Maoismus untergraben; den Volkskrieg bis zum Kommunismus. Wir brandmarken all jene, die die ROL in Peru und an jedem Ort in auf der Welt unterstützen. Wir brandmarken die Kapitulation, den Revisionismus und Opportunismus jeder Art. Wir brandmarken den Zentrismus, der letztendlich immer der Reaktion dient.
Genossen, wir wünschen nichts anderes als Erfolg für dieses wichtige Treffen, möge der Zweilinienkampf blühen als der einzige Weg zur Konsolidierung korrekter Positionen für das internationale Proletariat und seine umwandelnde Rolle für die Gesellschaft bis zum Kommunismus.

Es lebe die Einheit in der Ideologie des internationalen Proletariats!
Es lebe die Internationale Kommunistische Bewegung!
Es lebe der Marxismus, Leninismus, Maoismus!
Es lebe das Gonzalodenken!
Es leben die Volkskriege in Indien, auf den Philippinen, in der Türkei und in Peru!
Es leben die Prozesse der Konstitution und Rekonstitution der Kommunistischen Parteien auf der Welt!
Tod dem Imperialismus, Tod dem Revisionismus!
Ruhm und Ehre den Kombattanten der Leuchtenden Schützengräben des Kampfes!
Zur Eroberung der roten Sonne der Freiheit: Kommunismus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen