Donnerstag, 26. April 2018

[24. April 2018] 5 Jahre Massaker bei Rana Plaza: Die Opfer der Textilindustrie von Bangladesch sind immer auch Opfer transnationaler Konzerne



„Heute vor fünf Jahren stürzte das achtstöckigen Rana Plaza Gebäudes 
bei Dhaka ein - 1129 Textilarbeiter starben, mehr als 2000 wurden zum 
Teil schwer verletzt. So sind westliche Konzerne aktuell bemüht den 
Eindruck zu verbreiten, sie hätten enorme Anstrengungen unternommen, 
um die Arbeitsbedingungen in den Fabriken zu verbessern. Doch eine 
Studie von Prof. Mark Anner zeigt etwas anderes: Allein in den Jahren 
2013 bis 2017 sank der Preis, den die europäischen und amerikanischen 
Einkäufer für die Textilien aus Bangladesch bezahlen, um 13 Prozent. 
Dazu bekommen die Einkäufer die Ware 8 Prozent schneller geliefert und 
bezahlen sie 20 Prozent später als 2013. Dass der Mindestlohn in 
Bangladesch nach Druck der Gewerkschaften im gleichen Zeitraum von 30 
Euro pro Monat auf 53 Euro erhöht wurde, ist von den Fabrikbesitzern 
vor Ort gestemmt worden - mit einem Rückgang ihrer schmalen 
Gewinnmarge um 13 Prozent. Dazu hat die Hälfte der befragten 
Fabrikanten den westlichen Einkäufern den kompletten Kostenplan der 
Produktion vorzulegen, damit diese sofort den Preis drücken können, 
sobald eine Steigerung der Produktivität festgestellt wird“ – so 
beginnt der Beitrag „Fünf Jahre nach dem Feuertod von 1129 
Textilarbeitern“ von Gilbert Kolonko am 24. April 2018 bei telepolis, 
der auf einer Studie des Center for Global Worker’s Rights basiert, 
die sich mit jenen Entwicklungen befasst, die in den 
Reklameveröffentlichungen der Textil- und Modekonzerne eher nicht 
vorkommen. Vor aller denkbaren Kritik an diesem Beitrag ist es eine 
materialreiche Bestandsaufnahme der Bedingungen, unter denen in 
Bangladesch gearbeitet werden muss – und anderer sozialer Probleme im 
autokratischen Unternehmer-Regime
https://www.heise.de/tp/features/Fuenf-Jahre-nach-dem-Feuertod-von-1129-Textilarbeitern-4029609.html

Siehe in unserer alljährlichen Materialsammlung dazu vier weitere 
aktuelle Beiträge und eine Presseerklärung, den Link zu der in diesem 
Beitrag besprochenen Studie des CGWR und einen Hintergrundbeitrag zur 
wirtschaftlichen Entwicklung in Bangladesch, sowie den Verweis auf 
unseren Beitrag zum 4. Jahrestag von Rana Plaza
http://www.labournet.de/?p=131051

Keine Kommentare:

Kommentar posten