Donnerstag, 2. August 2018

[Hoppetosse] News bundesweit (Juli/Aug 2018): Sommercamps ++ Verkehrswendeaktionen ++ Nachrichten und Termine

es läuft die Sommerphase ... und damit auch die ersten großen Camps. Andere stehen unmittelbar bevor:
  • die Tour de Natur ist gerade im Südharz unterwegs. Sie startete in Kassel und wird noch über Halle zum Klimacamp in Pödelwitz fahren (www.tourdenatur.net)
  • das Klimacamp in Pödelwitz (südlich Leipzig) ist mit der Sommerschule von Degrowth ebenfalls schon am Laufen. Aktivistischer wird es ab dem 2.8., wenn auch die Tour de Natur dort ist und die Aktion "Kohle ersetzen" anläuft (https://www.klimacamp-leipzigerland.de und http://www.kohle-ersetzen.de/). Das Camp endet am 5.8.
  • Eine Woche später (genauer: 11.-22.8.) beginnt das Klimacamp im Rheinland, diesmal weniger aktionistisch, aber mit Debatten und Konferenzen über zukünftige Aktivitäten, Organisierungsstrukturen und Schwerpunkte (http://www.klimacamp-im-rheinland.de).
  • Den Abschluss bildet das Klimacamp mit dem Schwerpunkt Mobilität (5.-9. in Vaterstetten bei München, http://www.klimacamp-muenchen.org). Wie auf dem bundesweiten Nulltarif-Ratschlag am 2.6. in Kassel verabredet, soll dort neben Workshops und Aktionen am Ende das nächste bundesweite Vernetzungstreffen zu Verkehrsaktionen stattfinden - und zwar am Sonntag, den 9.9., von 11 bis 16 Uhr soll es dauern.
  • Der September ist dann auch schon die heiße Phase im Hambacherforst. Ende September soll deshalb dort ein Skillsharing-Camp stattfinden. Ab Oktober könnte RWE dort wieder roden, um der Gier nach Kohle (im doppelten Sinne) nachzukommen. Das wollen Waldbesetzer*innen und viele mehr verhindern. Mehr auf https://hambacherforst.org/
  • Ende Oktober mobilisiert dann Ende Gelände in den Hambacherforst, um sich der weiteren Braunkohleverstromung in den Weg zu stellen. Mitte des Monats wird die Stadt Stuttgart vermutlich wieder den traditionellen Stickoxidalarm ausrufen. Das wäre eine erste Möglichkeit, mal eine größere, gemeinsame Verkehrsaktion zu schieben und der Stadt zu zeigen, dass begleitendes Gejammere zum profitablen Autowahn nicht länger von uns akzeptiert wird.
Keine Frage: Das ist eine subjektive Auswahl von vielen politischen Aktionen, Camps und Themen, die wichtig sind. Wenn Ihr grad an anderen Sachen dran seid - auch gut. So oder so viel Spaß, wenig Neigung zu Anbiederung an die Mächtigen und Mut, wieder mehr radikale Positionen und kreative Aktionen zu wagen.

Gruß aus der Projektwerkstatt ... Jörg B.

PS. Bei www-Adressen im Folgenden gilt weiterhin wegen Posteo-Spam-Abwehr: XX muss jeweils durch tk ersetzt werden.

Das nächste Direct-Action-Training ... auf dem Klimacamp im Rheinland

Di/Mi, 14.8. und 15.08. je ab 10:30 Uhr auf dem Klimacamp im Rheinland (wahrscheinlich bei Erkelenz, genauer Ort zeitnah auf deren Internetseite)
Direct Action - das Training für den kreativen Protest
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
www.direct-action.XX (Infoseite ++ Einführungsfilm auf https://youtu.be/EOTXAdZnOjw)

Verkehrswende-Aktionen

Aktionsschwarzfahr-Prozesse
Downloads und Infoseiten
Die Aktionsbroschüre mit vielen Tipps für eine kreative Praxis zum Ausdrucken, Kopieren, Verteilen als PDF:  www.projektwerkstatt.de/media/text/da_download_a5verkehr.pdf ... jetzt am Anfang wäre es übrigens gut, wenn die mal in einer etwas größeren Auflage gedruckt wird (z.B. ein paar Hundert). Am Anfang ist der Bedarf bei Vorträgen, Workshops, Camps usw. immer etwas höher. Die Produktion hier in der Projektwerkstatt mit Kopierer und dann per Hand zusammentackern ist eher mühselig. Wenn jemensch da mal die Gelegenheit hat, einen Stapel zu produzieren oder einen Zuschuss für einen Druck zu organisieren (muss ja alles nicht viel sein), wäre das hilfreich :-)
Ansonsten noch der Hinweis, dass ich ein uraltes Originalgemälde eines Ex-Aktivisten hier in der Projektwerkstatt wiedergefunden und hochgeladen habe ... darf gerne verwendet werden:
Unsere Infoseiten zum Thema bleiben weiterhin:

Workshopangebot für Eure Stadt/Region
Inzwischen hat es einige Workshops gegeben - je nach Begebenheiten mit oder ohne anschließendem Übungs-Aktionsschwarzfahren. München, Regensburg, Stuttgart, Offenburg, ganz besonders die Attac-Aktionsakademie in Schwäbisch Hall sowie jetzt auf der Tour de Natur in Göttingen waren bisherige Stationen. Und es geht weiter - kommt mit dazu (oder organisiert selbst bei Euch einen solchen Workshop, der Auftakt zu mehr sein kann und soll):
  • Übermorgen, also Di, 31.7.2018, um 14:30 Uhr in Halle, Saaleschule Halle-Trotha (Hans-Dittmar-Str. 9) im Rahmen der Tour de Natur (der Workshop ist aber offen für alle)
  • Do, 2.8., um 10 Uhr im OpenSpace-Bereich des Klimacamps im Leipzigerland (Pödelwitz)
  • So, 12.8. um 18 Uhr in Bonn (Atelierhaus, Dorotheenstr. 99)
  • Do, 16.8. um 17 Uhr in Mönchengladbach, Ladenlokal, Eickener Straße 12 (Waldhaus12eV) ... per Fahrrad vermutlich gut erreichbar vom Klimacamp im Rheinland
  • Di, 28.8. um 10 Uhr auf dem Humusfestival nahe Darmstadt (nur für Teilnehmer*innen des Festivals)
  • Do, 6.9., oder Fr, 7.9. (wahrscheinlich 14-17 Uhr) auf dem Klimacamp in Vaterstetten bei München
  • Sa, 29.9. von 11 bis 15 Uhr in Darmstadt, Literaturhaus im John-F.-Kennedy-Haus, Kasinostraße 3

  • Weitere Termine in Planung, u.a. in Schwäbisch Hall ... Näheres folgt auf den Terminseiten der www.projektwerkstatt.de.
  • Ihr könnt auch gern bei Euch was planen - meldet Euch!
Beschreibung:
Nulltarif, Fahrradstraßen, Verkehrswendeaktionen - Infos und Aktionsideen für eine Zukunft ohne Autos
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombinantion, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Üblicherweise läuft der Workshop so ab:
  • Teil 1 (ca. 30min): Einführung (mit kleinem Film) in den Sinn und die Möglichkeiten des Nulltarifs. Dabei wird klar, dass es schon viele solche Städte gibt (z.B. in Frankreich, Polen, dazu eine europäische Hauptstadt, auch in USA, Australien usw.), dort nirgends die Bürger*innen mitbezahlen müssen, sondern sich der Nulltarif durch die Einsparungen des Autoverkehrs und/oder durch Abgaben der Gewerbetreibenden in den Innenstädten (Läden, Hotels ...) finanziert. Dieser inhaltliche Teil ist wichtig, weil über den Nulltarif bislang wenig oder falsche Infos kursieren - und viele "Ökos" ihn deshalb sogar ablehnen.
  • Teil 2 (ca. 40min): Aktionsideen für eine Verkehrswende (Nulltarif, Fahrradstraßen ...) mit kleinen Filmchen über Kommunikationsguerilla/Nulltarif-Fakes, Aktionsschwarzfahren, verschiedenen Fahrradaktionen und mehr
  • Optional (aber super!) ist dann Teil 3 (direkt danach oder mit Pause): Aktionsschwarzfahren praktisch ausprobieren, also Einsteigen mit Hinweisschild in eine Tram, Bahn u.ä. und dort Flyer verteilen, Gespräche aufnehmen ... (z.B. eine Stunde lang)
    Gerade Letzteres führt oft zu einer spontanen Begeisterung für die Aktionsideen, weil mensch mitbekommt, wie kommunikativ solche Aktionen in Bussen und Bahnen sind. Nulltarif und Verkehrswendeaktionen haben dort hohe Zustimmungen.

Weitere Veranstaltungen (und es können gerne noch mehr werden!)

Neben dem Training und den Verkehrswendeaktionen-Workshops gibt es noch weitere Einzelveranstaltungen in der nächsten Zeit. Die Übersicht auf www.projektwerkstatt.de/termine.
Neben diesen Terminen dürfen ruhig an weitere Orten solche Abendveranstaltungen, Vorträge, Tagesseminare, Treffen aller Art oder Trainings stattfinden. Wer hat Interesse? Themen findet Ihr unter www.vortragsangebote.XX, aktuell sind unter anderen:
  • Den Kopf entlasten - Kritik an vereinfachten Welterklärungen
  • Konsumkritik-Kritik - warum sich die Welt nicht am Ladenregal retten lässt
  • Macht macht Umwelt kaputt - über den Zusammenhang von Herrschaft und Umweltzerstörung
  • Nulltarif, Aktionsschwarzfahren, Verkehrswende - Ideen und Aktionen für eine autofreie Zukunft
  • Ton-Bilder-Schau zum Thema Zwangspsychiatrie

Vorschau: Intensivwochen am Jahresende in der Projektwerkstatt in Saasen?

Die "Villa Kunterbunt des kreatives Widerstandes" wurde und wird in diesem Sommerhalbjahr kaum genutzt - so sieht es jedenfalls aus. Das Haus ist aber gut in Schuss und beherbergt weiterhin viele Aktions- und Werkräume, dazu die große Bibliothek. Der Bücherbestand ist online unter www.projektwerkstatt.de-->Service-->Bibliothek(Buchsuche) einsehbar.
Im Winter soll das Haus wieder zu mehr Leben erwachen. Unabhängig davon könnt Ihr es für Aktions- und Projekttreffen nutzen - oder auch selbst zwecks Schraubens an politischen Aktionen hier leben, ob kurz oder für längere Zeit. Traditionell um die Jahreswende soll es wieder eine Intensivphase mit Seminaren, Diskussionen und der jährlichen Archivierphase in der Bibliothek geben. Auch wenn gerade Hitzesommer ist, beginnen die ersten Planungen. Ihr könnt gern Wünsche für Aktivitäten und Themen einbringen. Ein erster Zeitplan (noch unverbindlich ... Vorschläge für genauere Festlegung der Thementage werden gern entgegengenommen :-):
  • 21.-23.12.2018: Seminar (Themenwunsch?)
  • ab 24.12.: Archivieren&Diskutieren ... die Wintertage in der Projektwerkstatt ... jeden Tag:
    • bis Sonnenuntergang: Lesen, Sortieren, Archivieren in der Bibliothek (oder halt was anderes machen)
    • ab Sonnenuntergang (ca. 16 Uhr): Debattieren in der Projektwerkstatts-Küche (jeden Tag ein Thema frei nach Auswahl)
    • Rundherum: Kleine Workshops, Wissensweitergabe, Containern, Kochen usw. - das Ganze bis ca. Mitte Januar - außer an den folgenden Tagen mit besonderem Programm:
  • 28.-30.12. Vernetzungs- und Kennenlerntreffen für Aufbau und Vernetzung von Aktionsplattformen z.B. Mitte/Ende September in der Projektwerkstatt? Wer hätte Lust?
  • 3.-6.1.2019 Theorietage zu Herrschaftskritik und herrschaftsfreien Utopien
  • 11.-13.1. Seminar (Themenwunsch? z.B. "Verkehrswende: Ziele, Strategien, Aktionen")
Unabhängig davon: Wer hat Lust, darüber nachzudenken, hier wieder mehr Leben ins Haus zu bringen und aus einer offenen Runde kooperierender Menschen heraus das Ganze zu managen? Gibt es vielleicht auch Ideen, das als Kooperation mehrerer Häuser zu organisieren, d.h. das Menschen gar nicht irgendwo fest sind, sondern viel (politisch aktiv) unterwegs, im Wechsel zwischen den Aktionshäusern?
Und: Wer hat Lust, immer mal für einige Zeit in der Projektwerkstatt zu sein, damit das Haus immer offen und gut nutzbar sein kann? Ich werde halt immer mal wieder unterwegs sein - und für Leute, die sich im Haus nicht auskennen, ist es nicht wirklich gut nutzbar, wenn kein Mensch da ist, der weiß, wo was ist, wie was funktioniert usw.

Die Suchliste für Sachspenden findet Ihr unter:

Lust auf Altmark? Ein großes Gelände mit vielen Gebäuden wartet auf Menschen, die daraus was machen ...

Seit Jahren wartet ein spannendes Gelände in der Altmark darauf, dass (endlich!) wieder ein kreatives Team von Menschen Lust hat, aus der alten Kaserne (nutzbar), den Hallen, dem alten Bahnhof (renovierungsbedürftig, aber besonders schön) und dem Riesengelände etwas zu machen. Unser Traum wäre ein alternatives Projekt auf einem Gelände, das für Camps, Trainings, Festivals usw. gut nutzbar ist. Die Kaserne und die Hallen sind groß genug, um eine dafür passende Infrastruktur zu schaffen. Die Lage in der Altmark (Ortsteil von Salzwedel) direkt an der Grenze zum Wendland wäre auch sonst recht attraktiv. Ein Bahnhof befindet sich in 2km Entfernung.
Wer hat Lust, hier Leben einzuhauchen und einen wichtigen Treffpunkt für kreative Widerständigkeit aufzubauen? Gelände und Gebäude sind - von gelegentlichen Besucher*innen abgesehen - zur Zeit leer (was schon mal besser ist als einige Phasen der vergangenen Jahre :-)

Auf www.stiftung-freiraeume.de findet Ihr ein paar Fotos und auch Infos zu weiteren Häusern und Räumen, bei denen wir beteiligt sind. Einige sind leider zur Zeit ganz verloren, weil es keine Menschen gibt, die die Räume nutzen oder sich drum kümmern wollen. Das heißt aber: In mehreren Städten könnte schnell ein kreativer Aktionsort entstehen, weil die Räume sind da!


To-Do-Liste

Hier folgt eine Liste offener Arbeiten. Wer kann was übernehmen?
Für die weitere Aktualisierung und Ergänzung der Internetseite www.projektwerkstatt.de
  • Gerichtsanträge überarbeiten? Auf der Seite www.prozesstipps.XX gibt es einen Downloadbereich sehr vieler Standardanträge. Die sind teilweise schon einige Jahre alt - und sicherlich fehlen auch etliche, die in den letzten Jahren irgendwo verfasst wurden. Allen nützt es, wenn die Anträge vollständig, gut sortiert und aktuell erreichbar sind. Wer hat Lust, die mal alle durchzuchecken?
  • Fehlersuche auf den neuen Seiten (z.B. einen Pull-Down-Bereich = Oberthema durchgucken nach bestimmten Suchbegriffen usw.)
  • Seiten für fehlende Themen erstellen oder vorhandene Texte aktualisieren (manche Themenbereiche sind schon etwas veraltet, manche sogar ziemlich doll ...).
In der Projektwerkstatt in Saasen:
  • Prüfen, warten und (gegebenenfalls) reparieren der Maschinen in der Druckerei (Risographen, Sortierstraße) ... damit die wieder genutzt werden kann.
  • Einige weitere Projekt- und Werkräume brauchen Menschen, die sich um sie kümmern ... sonst versinken sie gaaaanz allmählich im Chaos, z.B. der Direct-Action-Raum und die Besetzerwerkstatt.
  • Außerdem gibt es stets Lücken in der Ausstattung, weil irgendwas kaputt gegangen oder verbraucht ist. Eine Liste der Sachspenden, die wir gerade suchen, findet Ihr unter www.projektwerkstatt.de/index.php?p=10323.

-- 
(Bitte bei Antworten lange Mailzitate wegschneiden ... spart Daten, Zeit und Unübersichtlichkeit :-)

Projektwerkstatt Saasen, 06401-903283, Fax 03212-1434654
Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen (20 km östlich Giessen)
www.projektwerkstatt.de/saasen 
PGP unter www.projektwerkstatt.de/feedback.html
 - Seminarhaus und politische Aktionswerkstätten
 - Archive, Bibliotheken und Gruppenräume (mit Bahnanschluss)

Spannende Bücher und DVDs unter www.projektwerkstatt.de/materialien!
Angebote für Aktionstrainings, Workshops und Vorträge: www.projektwerkstatt.de/referent.html und ../termine.
Die Projektwerkstatt lebt davon, dass woanders Sachen übrig sind: Eine Liste, was gebraucht wird, ist unter www.projektwerkstatt.de/gesucht zu finden, z.B. kleines Audio-Aufnahmegerät, Obstpresse, Ansteckmikrofone (mit Kabel oder per Funk), CanonEF- oder M-Objektive und viele Verbrauchsmaterialien.
_______________________________________________
Mailingliste von Hoppetosse - Netzwerk für kreativen Widerstand. Alle Infos und Formular für Aus-/Eintragen sowie Archiv: www.projektwerkstatt.de/ovu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten