Samstag, 28. Januar 2017

Letzter Teil eines Interviews mit der anarchistischen Gefährtin Sofi über die Repression und Solidarität in Mexiko

28.01.17
faust-durchs-gitterUnterstützung und Solidarität
IGD: Meine letzte Frage ist, wo können Interessierte, ob spanisch-sprachig oder nicht, mehr erfahren und was können sie von hier, den Vereinigten Staaten aus, tun, um den Kampf bei euch zu unterstützen und Solidarität zu zeigen und diese Verbindungen im Kampf gegen Gefängnisse zu schaffen?

Sofi: Ich glaube, dass das Wichtigste ist, Informationen über die Fälle der Gefährten zu verbreiten. Dieses mit ihren Fällen zu tun, hebt die Freiheit unserer Gefährten auf die internationale Agenda, aber auch auf den Schirm jedes politischen Kollektivs und Individuum. Dinge, wie dieses Interview, was du gerade führst, sind sehr wichtig, weil es nicht nur auf Spanisch, sondern auch auf Englisch erscheinen wird. Die Leute können auch die Webseite abajolosmuros.org besuchen, die Homepage vom Anarchist Black Cross. Die Updates zu den Fällen unserer Gefährten können dort gefunden werden. Oder auf Facebook, die Kampagnen Befreit Fernando Sotelo, Freiheit für Miguel Ángel Peralta oder Fernando Bárcenas, alle haben ihr Facebook Seite. Aber ich glaube eine Seite, wo du glaubwürdige Informationen über die Gefangenen findest, ist die Anarchist Black Cross – Mexico Seite. Ihr könnt auch dem ABC cna.mex [at] gmail [dot] com oder an birikota [at] riseup [dot] net schreiben. Ihr könnt dorthin Grüße übermitteln oder Briefe schreiben.
Es ist sehr wichtig, den Gefangenen zu schreiben. Es hilft ihnen, dass sie sich begleitet fühlen, in Organisierung und Koordination mit anderen. Wir wissen, dass es schwer ist einen Brief schreiben. Du weist nicht, wer sie sind, weißt nicht, was du sagen sollst. Aber ich habe die Gesichter unserer Gefährten gesehen, wenn sie ein Brief ausgehändigt bekamen. Selbst wenn er nur besagt, „Mein Name ist xyz, ich möchte, dass du weißt, dass ich bei dir bin und für deine Freiheit kämpfe.“ Etwas Kurzes. Es macht sie sehr glücklich. Auch kannst du einen Briefwechsel mit ihnen beginnen über die E-Mail Adressen, die ich genannt habe. Wir können helfen Briefe hin und her zu schicken, weil sie sie nicht erreichen, wenn du direkt ans Gefängnis schreibst.
So verbreitet eine*r das Wort, ein*e andere*r nimmt direkt Kontakt mit ihnen auf, ein*e andere*r unterstützt finanziell. Es ist notwendig und wichtig, aber es ist nicht das Wichtigste. Am Ende werden wir in der Lage sein, finanzielle Unterstützung auf verschiedene Weise zu erhalten. Wenn aber jemand den Familien helfen möchte, könnt ihr uns auch über die selben E-Mail Adressen kontaktieren und wir werden auf verschiedene Wege ökonomische Unterstützung zur Verfügung stellen. Ich glaube dieses sind die Wichtigsten, so wenn etwas ansteht, eine Kampagne oder sowas, du dich von dort, wo du bist, beteiligen kannst. Ich weiß nicht, das mexikanische Konsulat zu besuchen, ein Bild auf sozialen Medien herausbringen, einfache Dinge.I
Die wichtige Sache ist, dass das Anliegen unserer Gefährten Thema bleibt. Über allem steht, mit ihnen in Kontakt zu sein. Für sie ist ein Brief sehr wichtig, manchmal mehr, als finanzielle Unterstützung. Selbstverständlich werden unsere Gefährten hier zu einer wichtigen Quelle. Es ist eine Quelle, sie kümmern sich immer darum, Texte von Gefährten zu übersetzen. Spanisch und Englisch gleichermaßen. Sie übersetzen viel, und sie werden uns auch dabei helfen, dieses Interview zu übersetzen und wir sind sehr dankbar dafür. Und die Gefährten senden viele Grüße. Sie sind dankbar, dass Nachrichten über sie in den Vereinigten Staaten verbreitet werden. So schreibt ihnen!
IGD: Möchtest du sonst noch was sagen, oder gibt es etwas, was du noch nicht erwähnt hast?
Sofi: Ich glauche nicht. Ich denke, wir haben auf allgemein gehaltenen Level alles abgehandelt. Besonderen Dank für sie Sendezeit und Verbreitung der Informationen. Ein Aufruf, die Aufmerksamkeit auf die Gerichtsverfahren unsere Gefährten zu richten, nicht nur auf ihre, sondern auf jene, von all unseren Gefährt*innen. Ich weiß wenig über die Gefangenen in der USA. Hier in der USA gibt es eine Menge Gefangene. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns immer gegenseitig informieren. Ich denke, es ist ist die Verantwortung aller, sich am Kampf für die Freiheit unserer Gefangenen zu beteiligen. Es sollte einer der Hauptthemen sein, an dem wir arbeiten. Danke für die die Sendezeit. Die Gefährten senden ihre Grüße an alle Herzen, die offen sind für diese Informationen und diesen Kampf für die Freiheit aller unserer GefährtInnen. Danke.
https://de-contrainfo.espiv.net

Keine Kommentare:

Kommentar posten