Montag, 30. Januar 2017

Kräftige Abschläge für freie Journalisten von Anzeigenblättern


"Auf welche Honorarsätze haben freiberufliche Journalisten gegenüber 
Anzeigenblättern Anspruch? Gelten die Gemeinsamen Vergütungsregeln für 
hauptberufliche freie Journalisten von Tageszeitungen auch bei 
Anzeigenblättern? Nicht direkt. Das zeigen zwei Verfahren an den 
Landgerichten in Düsseldorf und Stuttgart. Beide ziehen die 
Vergütungsregeln zwar zur Orientierung heran – halten aber kräftige 
Abschläge für angemessen. (...) Freiberufliche Journalisten von 
Anzeigenblättern sind deshalb doppelt im Nachteil. Es gibt für sie 
kein Regelwerk, auf das sie sich direkt berufen können. Und bezogen 
auf die Gemeinsamen Vergütungsregeln für Tageszeitungen müssen sie 
kräftige Abschläge hinnehmen. Wie stark diese ausfallen, folgt keiner 
nachvollziehbaren Systematik sondern eher einem richterlichen 
Bauchgefühl." Kurzmitteilung vom 26. Januar 2017 im Blog "Gemeinsame 
Vergütungsregeln" - für faire Honorare freier Journalisten an 
Tageszeitungen - von Martin Schreier
https://verguetungsregeln.wordpress.com/2017/01/26/kraeftige-abschlaege-fuer-freie-journalisten-von-anzeigenblaettern/

Keine Kommentare:

Kommentar posten