Montag, 30. Juni 2014

Der heilige Krieg

Swjaschtschennaja Woina (Der Heilige Krieg) Sowjetische Hymne des Großen Vaterländischen Krieges (mp3) 1941, unmittelbar nach Beginn des Überfalls Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion, entstand das Lied der Roten Armee. Der heilige Krieg 1. Steh auf, steh auf, du Riesenland! Heraus zur größten Schlacht! Den Nazihorden Widerstand! Tod der Faschistenmacht! Es breche über sie der Zorn wie finstre Flut herein. Das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Menschheit sein. 2. Den Würgern bieten wir die Stirn, den Mördern der Ideen. Die Peiniger und Plünderer, sie müssen untergehn. Es breche über sie der Zorn wie finstre Flut herein. Das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Menschheit sein. 3. Die schwarze Schwinge schatte nicht mehr uns überm Heimatland. Und nicht zertrete mehr der Feind uns Feld und Flur und Strand. Es breche über sie der Zorn wie finstre Flut herein. Das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Menschheit sein. 4. Wir sorgten dafür, daß der Brut die letzte Stunde schlägt. Den Henkern ein für allemal das Handwerk jetzt gelegt. Es breche über sie der Zorn wie finstre Flut herein. Das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Menschheit sein. Text: Wassili Lebedew-Kumatsch Musik: Anatoli Alexandrow Dt. Nachdichtung: Stepham Hermlin Swjaschtschennaja Woina abspielen

Keine Kommentare:

Kommentar posten