Montag, 30. Juni 2014

[Chiapas98] EZLN-Kommunique: Austausch mit dem CNI (Nationalen Indigenen Kongress)

Zapatistische Nationale Befreiungsarmee. Mexiko. 29. Mai 2014. Für den Nationalen Indigenen Kongress und an die Originalvölker von Mexiko Für: Die Sexta Compañeras und Compañeros: Wir grüßen Sie alle mit unserem zapatistischen Gruß. Hiermit teilen wir Ihnen mit, wie der Austausch zwischen dem zapatistischen Volk und den Originalvölkern, die dem nationalen indigenen Kongress angehören, vor sich gehen wird. ERSTENS. - Die Compañer@s des CNI, die zum ersten Teil des Austausches eingeladen sind, sind dieselben, welche bereits zu dem im nach hinein stornierten Termin eingeladen waren. ZWEITENS. - Der neue Termin und der neue Ort für den Austausch sind: Der Ort: Caracol von La Realidad. Ankunft: Samstag 2. und Sonntag 3. August 2014. Das heißt, Sie können ohne Eile und vorsichtig bis nach La Realidad, kommen, damit Sie auch heil ankommen. Austausch: von Montag, 4. August bis Freitag 8. August. Abschlusssitzung und Übereinkommen des Austausches: Samstag 9. August. Rückfahrt: Sonntag 10. August. DRITTENS. - Der Austausch Erfolgt einzig und allein zwischen den Zapatistinnen und Zapatisten und dem Nationalen Indigenen Kongress. Es sind keine anderen Teilnehmer zugelassen, auch nicht die freien Medien oder Compas Der Sexta. VIERTENS. - Die Abschlusssitzung mit den Übereinkommen des Austausches dagegen ist für alle Compas der Sexta und der freien Medien offen. FÜNFTENS.- Was Unterkunft und Verpflegung unserer Gäste des CNI betrifft, das wird von den Zapatistinnen und Zapatisten besorgt. Wir sind gerade fleissig am Arbeiten, damit alles rechtzeitig fertig wird und damit es unseren Compas des Nationalen Indigenen Kongresses an nichts fehlt, vor allem, dass Sie vor Regen und Sonne geschützt sind und wir möchten Ihnen auch unser bestes Essen anbieten, soweit uns das möglich Ist. SECHSTENS.- Wir rufen die nationale und internationale Sexta dazu auf, uns bei den Transportkosten für unsere Gäste zu unterstützen. Die meisten kommen von sehr weit her und zahlen ihre Reisekosten selbst. An fast allen Orten, wo diese Compañeros und Compañeras des CNI wohnen und kämpfen, leben auch Compas der Sexta. Die werden sicher gute Ideen haben um Mittel zu beschaffen, damit unsere Gäste eine gute Reise haben. Wir Originalvölker sind die Behüter der Erde. die Erde zahlt keinen Lohn, dafür dass man sich um Sie kümmert und sie liebt, sie verteilt auch keine Posten in der Regierung, sie ist auch kein Knüller, sie wählt nicht und Sie verteilt keine Preise. Das Einzige was die Erde macht ist, dass Sie Leben spendet. SIEBENTENS. - Mit grossem Schmerz erfahren wir, dass ein Compañero des Nationalen Indigenen Kongresses, der bis nach La Realidad kam, um unseren Schmerz und unsere Rebellion zu Umarmen, bei einem Unfall auf seinem Heimweg gestorben ist. Der Verstorbene Compañero heisst David Ruiz García, er gehört zum Originalvolk der Ñhañú, aus dem Dorf San Francisco Xochicuatla, Gemeinde Lerma, Bundesstaat von Mexiko. Wir senden seiner Familie, seinem Dorf und seinen Compañeras und Compañeros, die im CNI kämpfen, eine kameradschaftliche Umarmung. Dieser Compañero David starb nicht, weil er auf Urlaubsreise war, sondern weil er die Mission, zu der ihm seine Compañeras und Compañeros seines Dorfes und des Nationalen Indigenen Kongresses als Beauftragten entsandt hatten erfüllte: Der Auftrag war, uns Zapatisten bei der Ehrung unseres Compas Galeano zur Seite zu stehen. Daher dachten wir, das Andenken dieses Compañero zu Ehren, indem wir diesem ersten Austausch zwischen den Originalvölkern aus Mexiko und den Zapatist*Innen seinen Namen geben. Daher hat dieser Austausch den Namen: Austausch zwischen dem Nationalen Indigenen Kongress und den Zapatist*Innen »Compañero David Ruiz García« Das ist unsere kleine Ehrung um diesen Compañero Zu Umarmen Und dass er neuerlich mit den Originalvölkern unseres Landes Mexiko voran schreiten kann. Das ist alles Compañeras und Compañeros. Subcomandante Insurgente Moisés. In zapatistischer La Realidad?Mexiko, Mai 2014.? Im 20. Jahr des Krieges gegen das Vergessen

Keine Kommentare:

Kommentar posten