Montag, 22. Oktober 2012

Gegenwind für Erneuerbare Energien in Mexiko

Mexiko City 19.10.2012 (www.emfis.com) Der größte Windpark in ganz Lateinamerika sieht sich, obwohl noch gar nicht gebaut, ersten Protesten ausgesetzt. Begründer Femsa ist alarmiert. Wie lokale Medien mitteilten, hätten Bewohner der als Standort für den riesigen Windpark bestimmten Region Oaxaca in der Hauptstadt des Landes ihren Unmut freien Lauf gelassen. Die Protestierer wollen die Errichtung von über hundertdreißig gewaltigen Windmühlen noch verhindern. Durch die Anlage würde das einmalige Ökosystem der Region verändern und unwiederbringlich zerstören. Initiator des Öko-Projektes ist Femsa Wie weiter mitgeteilt wurde, stehe vor allem der lokale Getränkeriese Femsa hinter dem Windkraft-Vorhaben. Der Konzern sehe die Errichtung des Windparks als Teil einer Initiative zur nachhaltigen Produktion Erneuerbarer Energien. Beteiligt daran seien auch die dänische Regierung und die lateinamerikanische Entwicklungsbank. Femsa wolle die Energie auch für eigene Fabriken nutzen. URL: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Gegenwind-fuer-Erneuerbare-Energien-in-Mexiko-2103176 _______________________________________________ Chiapas98 Mailingliste JPBerlin - Mailbox und Politischer Provider Chiapas98@listi.jpberlin.de https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/chiapas98

Keine Kommentare:

Kommentar posten