Dienstag, 7. Juli 2020

[Chiapas98] Brief der Frauengruppe des Nationalen Indígena Kongress — Indigener Regierungsrat an Black Lives Matter



Brief der Frauengruppe des Nationalen Indígena Kongress — Indigener Regierungsrat an Black Lives Matter

CNI vom 17.06.2020
übersetzt von: Nadine
 
Mexiko, 12. Juni 2020

Liebe Dionne und Denise

Wir hoffen in dieser Situation der Pandemie seid ihr und eure Familien bei guter Gesundheit und Stimmung.

Als wir vom schrecklichen Mord an George Floyd durch einen Polizisten erfuhren, und den Protestbewegungen gegen tödliche und rassistische Gewalt durch die US-Amerikanische Polizei, haben wir uns an dich erinnert, an dein »BLACK LIVES IMPORTA« [»BLACK LIVES MATTER«], deinen Kampf für deine Kinder, für Gerechtigkeit und die Rechte der afroamerikanischen Gemeinschaft, als du uns in der Nahua-Gemeinde San Juan Volador, im Süden von Veracruz, Mexiko, besucht hast, in der Versammlung, die wir als Frauen des Nationalen Indígena Kongress (CNI) Ende Juli des vergangenen Jahres organisiert haben.

Wir möchten, dass ihr wisst, dass unsere Herzen bei euch sind in diesem großen Kampf gegen den Rassismus, das Patriarchat und die Macht der Klasse, und alle Formen von Imperialismus jener, die sich als die Besitzer dieser Welt glauben, die die zivilen Rechte, Frauen- und Menschenrechte verletzen.

Auch in Mexiko leiden wir jüngst unter dem Ansturm der Polizeigewalt. Am 4. Mai dieses Jahres, im Kontext der Covid-19 Pandemie, unter dem Vorwand keinen Nase-Mund-Schutz auf der Straße benutzt zu haben, wurde der junge Mann Giovanni López unrechtmäßig festgenommen, gefoltert und ermordet durch die Staatspolizei von Jalisco; am 5. Juni wurde die 16 jährige Melanie während einer Demonstration gegen den Mord an Giovanni in Mexiko-Stadt von Polizisten ins Gesicht getreten. Neben der langen Geschichte des Gewaltmissbrauchs und Menschenrechtsverletzungen durch die mexikanische Polizei und das Militär, die Folter, Frauenmorde und gewaltsames Verschwindenlassen als gängige Praxis haben.

Zusätzlich zum oben genannten, nutz die mexikanische Regierung die Zeit der Pandemie um auf völlig undemokratische Weise die Militarisierung und ihre Megaprojekte des Todes, wie den Tren Maya [Anmk.: Tourismusprojekt »Maya-Zug«] und den Interozeanischen Korridor, durchzusetzen, mit welchen sie versuchen unsere indigenen Territorien zu plündern und uns als pueblos [Anmk.: wörtlich »Völker«, auch »Dörfer«, Eigenzuschreibung] zu zerstören.

Wir sehen uns selbst als Menschen aller Farben der Erde, die Erde gehört uns nicht, wir gehören der Mutter Erde.

Von unseren Territorien aus vereinigen wir uns mit dir und führen den Kampf der Bewegung »Black Lives Matter« weiter, zusammen mit allen Kämpfen gegen dieses patriarchale, kapitalistische, rassistische System.

Wir werden dich immer in unserem Herzen haben.

Wir schicken euch beiden, euren Familien und all euren Brüdern und Schwestern eine kräftige kollektive Umarmung.

BLACK LIVES MATTER!

Nie wieder ein Mexiko ohne uns!
Nein zum Tren Maya! Nein zum Interozeanischen Korridor! Der Isthmus ist unserer!

Gruppe der Frauen des Indigenen Regierungsrates
Nationaler Indígena Kongress


 Anhang   
  Brief der Frauengruppe des Nationalen Indígena Kongress als PDF

 Quelle:   
  https://www.congresonacionalindigena.org/2020/06/17/carta-del-grupo-de-mujeres-del-cni-cig-a-black-lives-matter-traduccion/ 
  
 URL der Nachricht bei chiapas.eu  
  https://www.chiapas.eu/news.php?id=10754 
  

_______________________________________________
Chiapas98 Mailingliste
JPBerlin - Mailbox und Politischer Provider
Chiapas98@listi.jpberlin.de
https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/chiapas98

Keine Kommentare:

Kommentar posten