Mittwoch, 31. Juli 2019

Essen: Gerechtigkeit für Adel

Wir veröffentlichen einen Bericht und Videos, welche an mehrere Plattformen gesendet wurden, diese lehnen die Veröffentlichung aber ab. Da dieser Fall allerdings an die Öffentlichkeit gelangen muss, veröffentlichen wir es an dieser Stelle.  
Am Morgen des 18.06 haben die Bullen in Essen Altendorf den Deutsch-Algerier Adel B. erschossen. Adel litt an psychischen Problemen und rief die Polizei im Morgengrauen und sagte am Telefon er wolle sich das Leben nehmen. Laut Aussage der Schweine wäre Adel B. mit einem Messer auf sie zugestürmt. Adel wurde durch die geschlossene Tür in die Brust geschossen. Das die Bullen oft Lügen um ihre dreckigen Machenschaften zu vertuschen ist nichts Neues. Der Tod von Oury Jalloh, Ahmad A. und weitere Morde wie an Tonou-Mbobda sind nur einige die man nennen kann. Die Liste von Morden seitens des Staates und seiner Lakaien aus Polizei und Sicherheitsdiensten ist schier endlos. Eines haben diese Menschen oft gemein. Sie stammen oft aus den unterdrückten Nationen dieser Welt und sind in Deutschland Teil der tiefsten und breitesten Massen. In Deutschland erwartet sie der ganze Chauvinismus des deutschen Staates, Unterdrückung und Mord. Die militärische Befriedigung ganzer Stadtteile durch den deutschen Staat verlangt Opfer. Den dort wo Bullen ständig Leute schikanieren und unter rassistischen Gesetzen knechten, wird auch mal „über die Stränge geschlagen“. Wie dieses über die Stränge schlagen aussieht sieht man an dem Mord an Adel.

Es ist dieselbe Polizei in Essen, die Migranten erschießt, die auch mit Faschisten Weihnachtslieder in Steele singt. Es sind die Polizeisprecher die in die Kameras der Fernsehreportagen sagen, dass Menschen aus bestimmten Kulturen sich nicht mehr so bewegen sollen wie sie es wollen. Man sieht die Polizei lässt nicht nur Worthülsen fallen, sondern setzt ihren Hass gegen die Massen in die Tat um. Schikane, Gängelung und Gewalt seitens des deutschen Staates und seiner hilfsfreudigen Lakaien sind der Alltag der Menschen in Stadtteilen der Arbeiterklasse in diesem Land.

Jetzt genauer zum Fall Adel B.

In den frühen Morgen Stunden hat Adel B. seine Lebensgefährtin angerufen und sagte ihr, dass er sich umbringen möchte. Zu diesem Zeitpunkt war die Polizei schon Vorort. Zwischen Adel B. und einem der Polizisten kam es zu einen Wortgefecht. Zudem Zeitpunkt hatte Adel B. sein Messer beiseite gelegt und war unbewaffnet. Die Lebensgefährtin wollte zu Adel B., aber sie wurde von den Polizisten in Gewahrsam genommen. Adel B. hat der Polizei gesagt, dass er wieder nach Hause möchte und hat sich auf den Weg zur gemeinsamen Wohnung gemacht. Die Wohnung hat er ohne Einschreiten der Polizei erreichen können und schellte bei sich selber. Die Schwester der Lebensgefährtin hat die Tür aufgemacht. Adel B. ist in den Hausflur und wollte die Haustüre schließen, darauf stürmten drei Polizisten die Haustür und versuchten die Tür aufzutreten. Die Polizisten hatten keinen Erfolg dabei die Tür zu öffnen. Ein vierter Polizist schoss zwischen die Kollegen hindurch und durch die geschlossene Tür durch auf Adel B. Die Kugel traf Adel B. in der Brust. Adel B. wurde von der Polizei Vorort reanimiert, jedoch wurde die Wunde nicht geschlossen und der eintreffende Notarzt konnte nur Adel B.`s Tod feststellen. Ein Anwohner der als Sanitäter arbeitet wurde von der Polizei weggeschickt.


Die Lebensgefährtin war während des ganzen Geschehens per Telefon in Kontakt mit Adel.


Jetzt noch ein paar Worte die Adel B. beschreiben.

Alle Menschen die über Adel sprechen sagen, dass er ein freundlicher und aufgeschlossener Mann war. Er hatte nie Probleme mit anderen Menschen. Er war Jugendtrainer in einen Fußballverein und hatte immer ein offenes Ohr für Kinder. Er war eine Person die sehr lebensfroh war und seine Menschen in der Umgebung immer Freude bereitete. Er hatte ein ansteckendes Lachen und war ein humorvoller Mensch. Seine Mitmenschen waren ihm sehr wichtig. Er hat sich um die Kinder seiner Lebensgefährtin gekümmert, als ob es seine waren. Seine Hinterbliebenen sind der Meinung er war einer der besten Menschen den sie kannten.

Er hatte seine Probleme und wollte diese mit sich selber austragen, er hat sie nie an anderen Menschen ausgelassen. Seine tat war ein Hilferuf. Adel B. wollte psychische Hilfe. Die Antwort war eine Kugel aus dem Lauf eines Polizisten.

Um die Wahrheit über den Mord an Adel durch die Bullen ans Tageslicht zu bringen und Gerechtigkeit für Adel zu fordern, findet am 08.08.2019 eine Demonstration in Essen-Altendorf, an der Ehrenzellerstraße St. Maria Himmelfahrtskirche statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten