Donnerstag, 28. Januar 2016

Guss-Zentrum Ostfriesland (GZO): Schikanen gegen gewerkschaftsnahe Betriebsräte und Ersatzkandidaten bei der Enercon-Tochter




Heute [28.1.] beginnt der "Enercon-Prozess" in Emden. Im Vorfeld hat
der der Vorsitzende des Betriebsrats, den man man getrost als
gechäftsführungsnah bezeichnen darf, einen Pro-Enercon Brief verfasst
und diesen über den Enercon-Pressesprecher an die Medien geschickt.
Siehe dazu:

a) Prozess gegen Enercon beginnt

"Die Verhandlung am Donnerstagvormittag in der Integrierten
Gesamtschule Emden wird von Protesten der IG Metall begleitet.
Der mit Spannung erwartete Arbeitsgerichtsprozess gegen die
Geschäftsleitung der Enercon-Tochter Gusszentrum Ostfriesland (GZO)
beginnt in Kürze in der Integrierten Gesamtschule Emden (IGS).
Begleitet wird die Verhandlung von massiven Protesten der IG Metall,
aber auch von einer Abordnung des GZO. Ein großer Teil der
Beschäftigten hat sich hinter die eigenen Geschäftsleitung und gegen
die Kritik der IG Metall gestellt..." Artikel vom 28.01.2016 bei der
Emder Zeitung online
https://www.emderzeitung.de/ostfriesland/~/emden-prozess-gegen-enercon-hat-begonnen-268780/

b) GZO: Betriebsrat kritisiert „Kampagne“

"Der Betriebsratsvorsitzende der Enercon-Tochterfirma Gusszentrum
Ostfriesland (GZO) in Georgsheil, Manfred Hayen, hat sich zu Wort
gemeldet. Die Mehrheit der Kollegen leidet demnach unter dem
juristischen Streit zwischen Mitarbeitern und dem Unternehmen. Die
Versetzung der fünf klagenden Mitarbeiter sei „ordnungsgemäß“.
Kurz vor dem zweiten Gerichtstermin im juristischen Streit zwischen
Mitarbeitern der Enercon-Tochterfirma Gusszentrum Ostfriesland (GZO)
in Georgsheil und dem Unternehmen meldet sich jetzt der
GZO-Betriebsratsvorsitzende Manfred Hayen zu Wort. Eine entsprechende
Mitteilung wurde am Montag von Enercon-Pressesprecher Felix Rehwald
verschickt. „Dem GZO wird seit einigen Monaten eine
arbeitnehmerfeindliche Arbeitskultur unterstellt. Diesen Vorwurf
weisen wir in aller Deutlichkeit zurück. Es ist absolut unverständlich
und macht uns betroffen, dass eine funktionierende betriebliche
Mitbestimmung auf diese Weise untergraben werden soll“, wird
Betriebsratschef Hayen in der Pressemitteilung zitiert..." Artikel von
Aiko Recke vom 26.01.2016 in den Ostfriesischen Nachrichten online
http://www.on-online.de/-news/artikel/175508/GZO-Betriebsrat-kritisiert-Kampagne

Keine Kommentare:

Kommentar posten