Donnerstag, 28. Januar 2016

Fakten-Check bringt klares Votum: "1:0 für den Mindestlohn"



"Alles spricht für einen Mindestlohn-Erfolg: Die Gewerkschaft
Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat einen „Fakten-Check“ zum
gesetzlichen Mindestlohn gemacht. Sie beauftragte dazu das renommierte
Pestel-Institut in Hannover, den Mindestlohn von 8,50 Euro nach einem
Jahr wissenschaftlich auf den Prüfstand zu stellen. Am heutigen
Mittwoch hat die NGG die „Mindestlohn-Analyse“ vorgelegt. (...) Nach
Angaben der NGG hat der Mindestlohn dazu geführt, dass etliche
Arbeitgeber aus Mini-Jobs reguläre Stellen gemacht haben. Das gelte
nicht nur für das Gastgewerbe. (...) Das Lohn-Plus habe eine höhere
Kaufkraft beschert, von der insbesondere die regionale Wirtschaft
profitiere. „Denn Beschäftigte, die den gesetzlichen Mindestlohn
bekommen, haben das zusätzlich verdiente Geld nahezu eins zu eins in
den Konsum gegeben“, so die NGG-Vorsitzende. Um die
gesellschaftlichen Chancen dieser Menschen zu verbessern, müsse der
Mindestlohn allerdings steigen. (...) Um eine Rente von mindestens 769
Euro pro Monat – also gerade einmal die Grundsicherung im Alter – zu
bekommen, müsse ein Beschäftigter immerhin mindestens 11,50 Euro pro
Stunde verdienen. Und das 45 Jahre lang bei einer Vollzeitstelle..."
NGG-Pressemitteilung vom 27. Januar 2016
http://www.ngg.net/pressemitteilungen/2016/1-quartal/01-27-mr/

Keine Kommentare:

Kommentar posten