Freitag, 15. Juni 2012

Nicolas Berggruen findet, wir müssten mehr arbeiten

Schlechte Work-Life-Balance, Arbeitsüberlastung, Burnout - oder sind wir einfach zu zimperlich? Der Finanzinvestor Nicolas Berggruen hat von der Bevölkerung der Industriestaaten mehr Arbeitsfleiß gefordert. Die Bürger der alten Industrieländer müssten länger und härter arbeiten, wenn der Westen die Herausforderung durch Wachstumsländer wie China, Indonesien oder die Türkei bestehen wolle. Dem morgen erscheinenden "Zeit-Magazin" sagte Berggruen, man müsse sich die Frage stellen, ob man bereit sei, mehr Opfer zu bringen. Die früheren Schwellenländer könnten Arbeitskraft zu niedrigen Preisen anbieten. Die alten Industrieländer stünden vor der Entscheidung, mehr zu arbeiten und mehr in Bildung und Infrastruktur zu investieren oder später Einbußen an Lebensqualität hinzunehmen. Der deutsch-amerikanische Milliardär Berggruen ist unter anderem Gründer eines Politikberatungsinstituts. In Deutschland bekannt wurde er vor allem durch die Übernahme von Karstadt 2010.

Keine Kommentare:

Kommentar posten