Mittwoch, 28. August 2019

[Getränke-Lieferdienst Flaschenpost] Das Lieferant*innen-Proletariat hat die Nase voll: Beschäftigte wollen Betriebsrat und faire Arbeitsbedingungen

"Eigentlich könnten es die besten Jobs der Welt sein, weil die Arbeit  
den Besuch im Fitness-Studio erspart und deshalb gerade bei  
Studierenden sehr beliebt ist. Aber Arbeit bleibt Arbeit, da müssen  
die Arbeitsbedingungen stimmen und die Bezahlung sowieso, und die  
sanitären Anlagen sollten gewissen Standards genügen. Nicht mal das  
scheint beim Unternehmen Flaschenpost der Fall zu sein. Zwar wollten  
die Flaschenpost-Mitarbeiter*innen, die zu einem offenen Austausch bei  
der Gewerkschaft Nahrung Genuß Gaststätten (NGG) im Gewerkschaftshaus  
erschienen waren, nicht alle Details bestätigen, die minutiös in einem  
siebenseitigen anonymen Schreiben ausgebreitet wurden, das auch an die  
Presse gelangt war. In einem Punkt herrschte allerdings Einigkeit: Die  
Herren-Toiletten befinden sich in einem katastrophalen Zustand, würden  
viel zu selten gereinigt. (...) Keineswegs vom Tisch ist der Vorwurf,  
dass Flaschenpost in den Sommermonaten die Klimaanlagen in den  
Transportern deaktiviert, um so den Spritverbrauch zu reduzieren. Und  
das, obwohl die Mitarbeiter*innen Getränkekisten mit einem  
Gesamtgewicht von einer Tonne teilweise in den 4. oder 5. Stock  
hochschleppen müssten. Beifahrer*innen gibt es nicht. Nach  
Einschätzung von NGG-Gewerkschaftssekretär Piet Meyer ist das  
Schreiben authentisch, vieles decke sich mit dem, was ihm  
Mitarbeiter*innen unabhängig voneinander in den letzten anderthalb  
Jahren geschildert hätten. Und da kommt einiges zusammen: Kein  
existierender „echter“ Betriebsrat, ein ungeheiztes Lager, nur 15  
Minuten Pause bei acht Stunden Arbeitszeit, kaum eine Möglichkeit, in  
Vollzeit zu arbeiten. Die Beschwerden der Kund*innen nähmen zu, und  
der Druck lande bei den Fahrer*innen (weil beworbene Sonderangebote zu  
früh vergriffen sind). Es waren auch zufriedene  
Flaschenpost-Mitarbeiter*innen der Einladung gefolgt, die trotz allem  
einen Betriebsrat im Unternehmen wollen..." Gastbeitrag von Frank  
Biermann vom 23.08.2019 bei Die Sperre - Münsters Magazin für Arbeit,  
Soziales & Kultur. Wir beobachten den Lieferdienst Flaschenpost schon  
seit einiger Zeit, doch (seltsamerweise?) sind bisher alle Beiträge  
darüber nur kostenpflichtig verfügbar gewesen - wir stellen sie  
dennoch (wie immer umgekehrt chronologisch) in einem Dossier zusammen  
und freuen uns über weitere Informationen aus der Belegschaft
http://www.labournet.de/?p=153636

Keine Kommentare:

Kommentar posten