Mittwoch, 28. August 2019

Ein Alptraum des Kapitals kehrt zurück: Um ihren Lohn betrogene Bergarbeiter in Harlan, Kentucky blockieren seit Wochen die Eisenbahn


„… Vor rund drei Wochen ging die Firma BlackJewel insolvent. Mehr als  
1.100 Bergleute in Kentucky, Wyoming, West Virginia und Virginia  
verloren ohne Vorwarnung ihre Jobs. Sie wurden nicht für ihre letzte  
Arbeitswoche bezahlt, und ihre Gehaltsschecks aus den letzten zwei  
Wochen gingen zurück. Da erfuhren Bergleute in Kentucky, dass  
BlackJewel stillschweigend eine Zugladung Kohle im Wert von mindestens  
1 Million US-Dollar aus der Mine Black Mountain noch verschiffen  
wollte – Kohle, die die Bergleute aus dem Boden geholt hatten.  
Kurzerhand nahmen sie die ihre Lage selbst in die Hand. Am 29. Juni  
begannen drei Arbeiter die Gleise zum Abtransport zu blockieren.  
Daraufhin kehrte der Zug zurück. Dann schlugen die Bergleute auf den  
Gleisen in der Nähe ein Lager auf, um sicherzustellen, dass kein  
weiterer Zug durchkommen konnte. Seitdem sind sie dort. Was als  
kleiner, spontaner Protest begann, hat sich inzwischen zu einer  
24-Stunden-Zeltstadt entwickelt, in der Bergleute, ihre Familien,  
Gemeindemitglieder und AktivistenInnen aus der ganzen Region unter  
einem einfachen Motto organisiert sind: „Keine Bezahlung – wir  
bleiben.“ Die Blockade erreicht Solidarität aus ihrer Nachbarschaft  
und aus dem ganzen Land: „Unsere Gemeinde und unsere Nation haben uns  
enorme Unterstützung gezeigt, indem sie uns Dinge geschickt haben. Wir  
haben einen örtlichen ‚Pizza Hut‘, der uns Pizza bringt, Leute, die  
aus Chicago, Alabama, Atlanta, Texas anrufen und Bestellungen für uns  
aufgeben und sie uns liefern lassen“, so Jeff Willig, einer der  
Bergarbeiter gegenüber CBC…“ – aus dem Beitrag „USA: Unbezahlte  
Bergleute aus Kentucky blockieren seit 4 Wochen eine Kohlebahn“ am 26.  
August 2010 bei Perspektive Online, woraus schon die Unterstützung der  
Aktion durch die Bevölkerung deutlich wird. Siehe dazu zwei weitere  
aktuelle Beiträge – darunter den ersten Bericht in den Labornotes –  
und einen Beitrag, der die Geschichte der Kämpfe der Bergarbeiter  
dieser Region nachzeichnet
http://www.labournet.de/?p=153652

Keine Kommentare:

Kommentar posten