Donnerstag, 28. Juni 2018

Ukraine: Faschisten ermorden Roma

Am vergangenen Samstagabend griffen Faschisten der Organisation "Lemberg Jugend", die Teil der Maidan-Bewegung waren und im offen faschistischen Asow-Bataillon gegen die ukrainische Bevölkerung kämpfen, ein Roma-Lager in einem Vorort von Lwiw an.
Ausgerüstet mit Messern und Schlagstöcken, ermordeten sie einen 24-Jährigen Roma und verletzten weitere vier Personen, darunter eine Frau und ein zehnjähriger Junge. Es ist bereits der dritte offiziell bekannt gewordene Fall in den letzten Monaten wo Faschisten gezielt Roma angegriffen haben.
Die bewaffneten faschistischen Einheiten, sowie die Regierung der Ukraine, die Krieg und Terror gegen die Bevölkerung ausübt, werden unterstützt und finanziert durch die Imperialisten der EU und USA. Auf dem Rücken der Bevölkerung wird versucht, die Ukraine als Einflussgebiet für diese Imperialisten zu stabilisieren und noch mehr Profit aus der Bevölkerung herauszupressen. Angriffe gegen Roma, die immer Teil der faschistischen imperialistischen Politik waren, werden somit von den Imperialisten befördert und gestützt. Jeder "Aufschrei" ist reine Heuchelei, besonders in Anbetracht der Politik gegenüber Roma in den Ländern der EU, wie Österreich, wo Roma-Lager von der Polizei geräumt werden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten