Freitag, 20. November 2009

Internetüberwachung durch Geheimdienste

„Die CIA hat uns im Blick, aber wir überwachen sie auch“
CIA KAUFT FIRMA, DIE BLOGS, TWITTER, YouTube UND AMAZON BERÄT
von Eva Golinger*
übersetzt von Jens-Torsten Bohlke, Brüssel
Der Investitionsarm der CIA ist zu einer Vereinbarung mit jener Firma gelangt, welche Blogs, Twitter, YouTube und Amazon berät.
auf Kommunisten-online am 20. November 2009 – In einer Exklusivmeldung von dieser Woche in der Zeitschrift WIRED wurde aufgedeckt, dass In-Q-Tel, eine Investionstochtergesellschaft der CIA der USA, große Investitionen in einem Geschäft tätigt, welches die gesellschaftlich relevanten Medien und Netzwerke betreut. Dieses Unternehmen heißt Visible Technologies. Es überwacht täglich eine halbe Million Präsenzen im Internet, überprüft über eine Million von Unterhaltungen, Foren und Beiträgen in verschiedenen Blogs, Online-Foren, Flickr, YouTube, Twitter und Amazon. Die Auftraggeber von Visible Technologies erhalten die Information in Realzeit über all das, was im Internet gesagt und getan wird. Dies basiert dann auf einer Reihe von Schlüsselwörtern.
Laut WIRED ist dieser Neu-Erwerb der CIA Teil einer Hauptbewegung innerhalb der Geheimdienstzentrale der USA, um die Fähigkeit zu verbessern, „offene geheimdienstliche Quellen“ zu nutzen und im öffentlichen Raum verfügbare Information zu gewinnen, welche oft in Fernsehprogrammen, Presse-Artikeln, Blogs, Internetvideos und Reportagen von Tausenden von Sendestellen versteckt ist, welche jeden Tag Informationen hervorbringen.
Der Sprecher von Visible Technologies, Donald Tighe, enthüllte, dass die CIA ihn bat, die ausländischen gesellschaftlich relevanten Medien zu überwachen und ein „Früherkennungssystem“ zu installieren, um die Geheimdienstzentrale darüber zu informieren, „wie die Angelegenheiten von Interesse gerade auf internationaler Ebene geäußert werden“. Aber dieses System wird auf landesweiter Ebene auch innerhalb der USA zur Überwachung der einheimischen Blogger und Twitter genutzt.
Visible stellt ähnliche Dienstleistungen auch Kommunikationsfirmen wie Dell, AT&T, Venzon und Microsoft zur Verfügung, um sie darüber zu informieren, was gerade in Onlineforen über ihre Produkte ausgesagt wird.
Ende 2008 begann Visible eine Zusammenarbeit mit der Washingtoner Unternehmensberatung Concepts & Strategies, welche auf die Überwachung und übersetzerische Auswertung ausländischer Medien für das Strategische Kommando des Pentagon und den Obersten Generalstab sowie weitere US-Agenturen spezialisiert ist. Concepts & Strategies wirbt derzeit „Spezialisten in gesellschaftlich relevanten Netzwerken“ an, die über Erfahrung im Verteidigungsbereich und fließende Sprachfertigkeiten in der arabischen, persischen, französischen, urdu oder russischen Sprache verfügen. Diese Firma sucht derzeit auch einen „Sicherheitsingenieur für Informatiksysteme“ anzuwerben, welcher bereits Zugang zu „Top Secret“ bei dem Geheimdienst NSA der USA hat.
Der US-Geheimdienstbereich hat seit vielen Jahren ein großes Interesse an den gesellschaftlich relevanten Medien und Netzwerken im Internet. In-Q-Tel hat große Investitionen bei Facebook und anderen Unternehmen getätigt, die Daten und Informationen von Millionen Nutzern aus aller Welt konzentrieren. Die Nationalleitung der Geheimdienste der USA unterhält das Zentrum für Offene Quellen, welches auf die Suche und Überwachung öffentlich verfügbarer Informationen spezialisiert ist, welche nicht immer leicht aufzufinden ist.
Seit einer Woche übt das State Department der USA die Schirmherrschaft über ein Ereignis in Mexiko-Stadt aus, den sogenannten Gipfel des Bündnisses der Jugendbewegungen, wo politische Jugendfunktionäre versammelt werden, die den Interessen Washingtons ergeben sind, und mit den Gründern und Vertretern der neuen Technologien wie Facebook, Twitter und YouTube zusammenkommen. Besagtes „Bündnis“ ist darauf ausgerichtet, „die Fähigkeit der politischen Jugendfunktionäre beim Nutzen der neuen Technologien zur Mobilisierung ihrer Organisationen und Verbreitung von Informationen an Publikumsmassen zu verbessern.“ Es nahmen etliche oppositionelle Jugendfunktionäre aus Venezuela teil. Darunter Yon Goicochea und Geraldine Alvarez, die für ihre Verbindungen zu den Washingtoner Agenturen seit einigen Jahren berüchtigt sind. Auch nahmen auf Einladung des US State Department die Anführer der Demonstration „Nicht Mehr Chávez“ teil, zu welcher in Facebook im Monat September 2009 aufgerufen wurde.
Die Verknüpfung der Geheimdienstzentralen Washingtons mit den neuen Technologien und den vom US State Department ausgesuchten politischen Jugendfunktionären soll ein Rezept für eine neue Strategie beim „Regimewechsel“ sein. Darüber hinaus bekräftigte jenes besagte „Bündnistreffen“ die politische und finanzielle Unterstützung für die Studentenbewegung der Opposition in Venezuela durch die USA und belegte der Öffentlichkeit unwiderlegbar die üble Allianz zwischen Washington und den neuen Technologien.
Jetzt, mit dem neuen Beweis für die jüngsten Investitionen der CIA, welche die Überwachung und Rasterauswertung von Informationen im Bereich der Twitter, der Blogs, von YouTube und anderen Foren im Internet gewährleistet, gibt es keinen Zweifel daran, dass das Schlachtfeld größer geworden ist.
Dennoch kontrolliert die Gemeinschaft der Geheimdienste noch immer nicht den gesamten Inhalt und Fluss an Informationen im Internet. Und dieselben Werkzeuge, die ihnen dienen, um Daten und Informationen über ihre möglichen Gegner zu gewinnen, können von all jenen genutzt werden, die gegen die imperialen Einbrüche kämpfen, und so zu Waffen in der Massenmobilisierung und beim Verbreiten wahrheitsgemäßer Informationen über die imperialistischen Aggressionen werden.
Die CIA hat uns im Blick, aber wir überwachen sie auch.
Nachrichten über das Bündnis der Jugendbewegungen:
Reportage aus Wired: http://www.wired.com/
Quelle: Tribuna Popular

Keine Kommentare:

Kommentar posten